Tag Archive for ‘Mehrumsatz’

Häme und Lob für die Bertelsmann-Studie

Die Studie der Bertelsmann Stiftung zu einem einheitlichen Krankenversicherungsmarkt in Deutschland und den damit verbundenen Einsparmöglichkeiten für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat eine Flut von Reaktionen ausgelöst. Die Kommentare sind dabei wenig überraschend: Die privaten Krankenversicherer (PKV) sowie Vertreter von Ärzten und Beamten lehnen die Planspiele zur Zusammenführung von PKV und GKV ab, die Anhänger der Bürgerversicherung sehen sich durch die Studie bestätigt. … Lesen Sie mehr ›

54.000 Euro mehr für Ärzte durch Privathonorare

Die finanzielle Bedeutung der Versorgung von Privatpatienten für Ärzte und andere Leistungsanbieter ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Allein im Jahr 2017 belief sich der Mehrumsatz im Gesundheitswesen durch die privaten Krankenversicherer (PKV) auf 13,2 Mrd. Euro, das waren 1,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV. Insbesondere bei niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten spielen die PKV-Einnahmen danach eine wichtige Rolle. Nach der Untersuchung haben die Leistungsausgaben in der PKV im … Lesen Sie mehr ›

WIP: Die höheren Privathonorare nutzen allen

Die höheren Honorare, die private Krankenversicherer (PKV) im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen zahlen, nutzen nicht nur Ärzten, Kliniken und anderen Leistungserbringern, sondern das gesamte Gesundheitswesen profitiert von dem sogenannten Mehrumsatz. Darauf weist das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) hin. Wer der Branche ans Leder will, schadet damit allen Patienten und den Anbietern von Gesundheitsleistungen sowieso. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse des WIP, die passend zum bevorstehenden Bundestagswahlkampf erschienen ist. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Untaugliche Argumente

 Herbert Frommes Kolumne  Das Wissenschaftliche Institut der PKV hat wie in jedem Jahr die Zahl veröffentlicht, mit der seiner Ansicht nach die privaten Krankenversicherer das gesamte Gesundheitssystem stützen. 2014 hat die PKV danach 12,45 Mrd. Euro mehr aufgewendet als die gesetzlichen Kassen für dieselbe Zahl an Versicherten aufgebracht hätten. Der PKV-Verband sollte aufhören, mit dieser Zahl zu argumentieren. Denn damit lädt die Branche die Leistungserbringer ein, bei PKV-Patienten ordentlich zuzulangen, sie macht einen dubiosen Kniefall vor der Politik und … Lesen Sie mehr ›

Privatversicherte bringen Milliarden an Mehrumsatz

Der Beitrag, den die Kunden der privaten Krankenversicherer (PKV) zur Finanzierung des Gesundheitssystems leisten, wird nach einer aktuellen Untersuchung immer größer. Nach einer Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der PKV haben die Unternehmen durch die höheren Preise, die sie im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen für die Leistungen im Gesundheitswesen bezahlen, den Anbietern im Jahr 2014 einen sogenannten Mehrumsatz von 12,5 Mrd. Euro gebracht – finanziert über die Beiträge der Versicherten. Im Jahr 2006 hatte der Wert noch bei 9,7 Mrd. … Lesen Sie mehr ›

GKV und PKV: duales System voller Ungleichheiten

Privatpatienten erhalten im Vergleich zu den Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) schneller und häufiger Zugang zu Innovationen. Das kann, muss aber nicht immer ein Vorteil sein, findet der Gesundheitsökonom Jürgen Wasem (Bild). Zum Teil profitieren auch die gesetzlich Versicherten von der liberaleren Kostenübernahme in der privaten Krankenversicherung (PKV). Dem stehen allerdings Entsolidarisierungseffekte gegenüber. Der Bremer Wissenschaftler Heinz Rothgang hält ein einheitliches Versicherungsmodell – Stichwort Bürgerversicherung – aus Gerechtigkeitsgründen für notwendig, sieht darin aber auch eine Zukunft für die PKV. … Lesen Sie mehr ›

Heilmittel sind für PKV-Unternehmen besonders teuer

Privatpatienten werden für Physiotherapeuten, Logopäden und andere Heilmittelerbringer immer attraktiver. Der Mehrumsatz, den die privat Krankenversicherten den Therapeuten im Vergleich zu Kassenpatienten bringen, hat sich im Jahr 2014 um 1,8 Prozent auf 953 Mio. Euro erhöht. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der PKV. Für die einzelnen Praxen hat sich danach die Behandlung der Privatpatienten rein rechnerisch mit einem Plus von 14.300 Euro niedergeschlagen. … Lesen Sie mehr ›