Archiv ‘Risikofragebögen’

Auslaufmodell Risikofragebogen?

 Kommentar  Das Angebot für deutsche Kunden in der Cyberversicherung wird noch einmal größer. Ab dem 1. August will auch der US-Assekuradeur Coalition hierzulande starten. In den vergangenen Jahren sind zahlreiche neue Anbieter auf den Cyber-Markt gekommen. Sie setzen den Markt nicht nur mit ihren Kapazitäten unter Druck, sondern auch mit ihren Methoden der Risikoerfassung. Das hat für die Kunden Vorteile, birgt aber auch Gefahren. … Lesen Sie mehr ›

Keine guten Antworten auf das größte Risiko

 Kommentar  Die deutschen Unternehmen fürchten sich am meisten vor Cyberschäden, so das Ergebnis des aktuellen Risikobarometers des Gewerbe- und Industrieversicherers Allianz Commercial. Gut, dass die Industrieversicherer mit Cyberpolicen den passenden Schutz parat haben? Nicht ganz: Während das Risiko für die Kunden immer wichtiger wird, hat die Branche ihre Kapazitäten immer weiter heruntergefahren. Finden die Anbieter keine Lösungen für die drängendsten Probleme ihrer Kunden, machen sie sich selbst überflüssig. … Lesen Sie mehr ›

Cyber: Mehr Standards, weniger Obliegenheiten

Die Lage in der Cyberversicherung entspannt sich langsam wieder, was Preise und Kapazitäten angeht. Damit rücken andere Themen in den Vordergrund. So monierten Vertreter von Kundenseite und Makler auf einer Fachveranstaltung des Gesamtverbands der versicherungsnehmenden Wirtschaft die mangelnde Standardisierung bei den Risikofragebögen der Versicherer und die ausufernden Obliegenheiten in den Verträgen. … Lesen Sie mehr ›

Bipro will Industrieversicherung standardisieren

Jeder Industrieversicherer kommuniziert auf andere Weise mit Maklern und tauscht mit ihnen Informationen aus. Das führt bei den Vermittlern zu hohem Verwaltungsaufwand. Nachdem bereits zahlreiche Projekte zur Standardisierung der Prozesse in der Industrieversicherung gescheitert sind, wagt sich jetzt das Brancheninstitut für Prozessoptimierung (Bipro) an das Thema heran. Zunächst soll es um Normen für Bestandsprozesse wie Jahresabfragen gehen, dann will sich das Institut die Risikofragebögen im Neugeschäft vornehmen. … Lesen Sie mehr ›