MLP legt nach Fürsprache durch DWS kräftig zu

Von Herbert Fromme, Köln, und Ina Bauer, Frankfurt Die Aktie der Finanzvertriebsgruppe MLP machte gestern einen Teil der spektakulären Verluste der letzten Woche wett und stieg um 29,9 % auf 14,30 Euro. Der Dax zog um 6,2 % an. Der Markt nahm Äußerungen der Deutsche-Bank-Tochter DWS positiv auf, wonach der Marktführer unter den Fondsgesellschaften MLP-Aktien kauft. Ein Sprecher sagte zu den Gründen für den ungewöhnlichen Schritt: „Wir wollen auch öffentlich sagen, wenn wir bei einer Aktie etwas Gutes sehen. Im Sinne der Aktienkultur wollen wir die Diskussion versachlichen.“

Die Geschäftsbeziehungen zwischen DWS und MLP spielten bei der Entscheidung keine Rolle, sagte der Sprecher. MLP vertreibt fondsgebundene Lebenspolicen, die auch mit DWS-Fonds unterlegt sind. Allerdings machten DWS-Fonds mit 40 Mio. Euro Bilanzwert Ende 2001 nur 5 % der insgesamt in Fonds angelegten Anlegergelder bei MLP Leben aus.

Die meisten anderen deutschen Fondsgesellschaften hielten sich angesichts der DWS-Aktion bedeckt. Sascha Bibert, Analyst bei der Allianz-Dresdner-Tochter DIT sagte: „Andere Fondsgesellschaften werden auf Grund der DWS ihre Meinung zu MLP nicht ändern.“

Hilfreich für den Aktienkurs waren Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Anlegermagazins „Börse Online“, da Vorwürfe der Falschbilanzierung bei MLP unter Pseudonym geschrieben worden waren. MLP dementierte gestern, dass Abwanderungstendenzen bei den Vertretern zunähmen. „Wir stellen keine Änderung der Fluktuationsrate fest“, sagte Vorstand Gerhard Frieg gegenüber Reuters.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import