Von Herbert Fromme, Köln Bei der Bewertung von Versicherungsunternehmen stellen

Von Herbert Fromme, Köln Bei der Bewertung von Versicherungsunternehmen stellen die Rating-Agenturen hohe Ansprüche an Risikoauswahl und Kapitalausstattung der Gesellschaften. Auch die Qualität der Kapitalanlagen steht auf dem Prüfstand. Investitionen der Versicherer in Hedge Funds sind nach Ansicht von Versicherungsanalysten in den Rating-Agenturen nicht unbedingt negativ. Voraussetzung ist, dass die Versicherer wissen, was sie tun und dass ihre Kapitalanlagen zu den Verpflichtungen gegenüber Kunden passen, dass also das so genannte Asset-Liability-Matching durchgeführt wird.

„Nach meiner Erfahrung liegt das Hauptrisiko bei Hedge Funds darin, dass viele Versicherer nicht verstehen, in was sie da investieren“, sagte Simon Harris, Versicherungsanalyst bei Moody’s in London. Hedge Funds seien volatiler als viele andere Anlagekategorien, einschließlich hochverzinslicher und entsprechend risikoreicher Bonds. Trotzdem könnten sie in ein Anlageportfolio passen, wenn sie innerhalb eines Gesamtkonzeptes den Verpflichtungen eines Versicherers entsprechen. „Das richtige Asset-Liability-Matching ist auch hier der Kern, neben dem generellen Verständnis für die Produkte.“ Große und erfahrene Versicherer seien hier eindeutig im Vorteil.

Für Marco Metzler von der Rating-Agentur Fitch stellt sich die Frage nach der Transparenz der Hedge Funds. „Generell sind sie nicht transparent. Es gibt natürlich solche mit hohem und andere mit geringerem Risiko.“ Auch er sieht ein Problem auf der Managementseite. „Es stellt sich die Frage, inwieweit der Versicherer das beurteilen kann, und wie er es in einen Zusammenhang mit seinen Verpflichtungen bringt.“

Es gebe viele Versicherer, die nicht über interne Kapitalmodelle verfügen, um solche Risiken richtig abbilden zu können. Für die Rating-Agenturen stelle sich das besondere Problem, dass die Top-Manager oft überhaupt nicht wüssten, wo ihr Unternehmen investiert. Das gelte auch für Kreditderivate. „Hier fehlen die richtigen Management-Informationssysteme“, sagte Metzler. „Gelegentlich werden die Rating-Agenturen auch nicht vollständig informiert.“

Fitch will bei seinen Beurteilungen die einzelnen Hedge-Fonds-Engagements genau prüfen. „Wir müssen das individuell machen.“ Hedge Funds sollten nicht verteufelt werden. „Die Arbeit der Rating-Agenturen erleichtern sie sicherlich nicht.“

Bei Standard & Poor’s macht man sich zur Zeit offenbar wenig Sorgen um Hedge Funds. „Bisher ist das kein signifikantes Problem“, sagte eine Sprecherin. In den Ratings spiele es kaum eine Rolle.

Zitat:

„Viele Versicherer verstehen nicht, in was sie da investieren“ – Simon Harris, Moody’s

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import