Generali-Chef will Erleichterung bei Zinszusatzreserve

Die Zinszusatzreserve zur Sicherung von Altgarantien in der Lebensversicherung hat sich nach Ansicht der Generali zu einer Bedrohung für die Branche entwickelt. Einzelne Gesellschaften könnten die Mittel für die Reserve ohne Änderungen nicht mehr lange stellen, warnte der scheidende Generali-Chef Dietmar Meister. Meister wird ab dem 1. April von Giovanni Liverani abgelöst. Zum anstehenden Großumbau bei der Generali und dem möglichen Wechsel von Holding-Vorstand Christoph Schmallenbach an die Spitze der Tochter Aachen Münchener wollte Meister nichts sagen.

Weiterlesen: Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können sie hier abschließen.

Kategorien: Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer

Diskutieren Sie mit