Zurich wehrt sich gegen China-Vorwürfe

Zurich hat 1996 zehn Prozent an dem Lebensversicherer New China Life gekauft – obwohl damals Beteiligungen von Ausländern an chinesischen Versicherern noch illegal waren. Doch der Schweizer Versicherer ist sich keiner Schuld bewusst. Er habe die Aktien nie tatsächlich in Besitz genommen.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.