GDV spielt die Gerechtigkeitskarte

Der GDV will die anstehende politische Auseinandersetzung über die Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven mit dem Argument der Gerechtigkeit gegenüber den verschiedenen Kundengruppen gewinnen. Probleme einzelner Versicherer – die GDV-Funktionäre im kleinen Kreis durchaus einräumen – will der Verband aus der Öffentlichkeit heraushalten. Auch in der Frage der Forderung nach einem Provisionsdeckel gibt sich der GDV bedeckt.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Diskutieren Sie mit