Extremus baut Deckung aus

Der Terror-Spezialversicherer Extremus in Köln erweitert seine Deckung und versichert künftig auch Schäden in der Lieferkette – auch außerhalb Deutschlands – sowie Betriebsunterbrechungen wegen einer Terrordrohung. Damit reagiert das Unternehmen auf Kundenwünsche, sagte Vorstandschef Gerhard Heidbrink. Wegen des Berliner Überfalls muss Extremus zum ersten Mal seit seiner Gründung 2002 einen Schaden zahlen. Bewegung kommt in die Entschädigung der Opfer, hier wird der Staat wohl zusätzliche Summen zahlen.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.