Generali ändert Führungsstruktur

Die Generali ändert ihre Führungsstruktur in Deutschland. Nach Informationen von Versicherungsmonitor und Süddeutscher Zeitung wird ein einheitliches operatives Führungsgremium eingeführt, das die Vorstandsaufgaben auch bei den Gesellschaften der Aachen Münchener ausfüllen soll. Außerdem prüft der Konzern, unter welcher Marke er künftig antritt – Generali, Aachen Münchener oder beide. Das gesamte Umbauprojekt hängt eng mit der Zukunft der Generali Leben zusammen.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

1 Antwort »

  1. Nur der Ordnung halber: die Aachener und Münchener (der ich 10 Jahre als Vorstandsmitglied angehörte) wurde nicht 1924, sondern am 13.08,1824 gegründet (vgl. Peter Koch, Geschichte der Versicherungswirtschaft in Deutschland S.65. Umso schmerzlicher würde ein Verlust der Selbständigkeit, bzw. der Firma – auch ohne Nostalgie – nach fast 200 Jahren wohl empfunden werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Bernd Michaels

Diskutieren Sie mit