Provisionsdebatte: BVK sieht Versicherer in der Pflicht

Der Vorschlag der Finanzaufsicht BaFin für einen Provisionsdeckel in der Lebensversicherung geht in die falsche Richtung, kritisiert Michael Heinz, Präsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute. Anstatt die Einkünfte der Vermittler weiter zu beschneiden, sollte die Politik bei den Kosten der Versicherer ansetzen, fordert er. BaFin-Versicherungsaufsichtschef Frank Grund hatte ein Korridormodell vorgeschlagen, das eine Provision von maximal 2,5 Prozent vorsieht und weitere 1,5 Prozent nur dann erlaubt, wenn Vermittler bestimmte qualitative Kriterien erfüllen. Verbraucherschützern geht das nicht weit genug. Auch dieses Modell bietet für die Kunden keine ausreichende Transparenz und lässt weiterhin Raum für Umgehungsmöglichkeiten, kritisiert der Bund der Versicherten.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.


Kategorien: Abo, Allgemein, Aufsicht & Regeln, Nachrichten, Top News, Versicherer