Allianz geht mit ABS-Software in die Microsoft-Cloud

Der Münchener Versicherer Allianz und der Software-Konzern Microsoft haben weitere Details zu ihrer Zusammenarbeit veröffentlicht. Künftig können andere Versicherer das Allianz-eigene Betriebssystem ABS über Microsofts Cloud-Plattform Azure für ihr eigenes Unternehmen nutzen. Um das Interesse anzukurbeln, plant die Allianz den Verkauf weiterer Anteile an der Tochtergesellschaft Syncier, die für den Vertrieb eines Teils des ABS-Systems zuständig ist.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer