Privatpatienten werden schneller untersucht

Eine aktuelle Studie zeigt erneut die Ungleichbehandlung von Privatpatienten und gesetzlich Versicherten, wenn es um die Terminvergabe bei Fachärzten geht. Die Privatversicherten haben eine höhere Chance, einen Termin zu bekommen, und müssen auch nicht so lange auf ihn warten wie die Kassenpatienten. Die Autoren der Studie führen das auf die unterschiedlichen Vergütungsniveaus in der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung zurück.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Diskutieren Sie mit