Kapitalmarkt und BSV belasten Allianz Deutschland

Die Corona-Krise hat das Ergebnis der Allianz Deutschland im ersten Halbjahr 2020 um 31,4 Prozent auf 544 Mio. Euro einbrechen lassen. Das operative Ergebnis ging um 3,2 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro zurück. Die Allianz führt das auf die Turbulenzen am Kapitalmarkt und den Deal in der Betriebsschließungsversicherung (BSV) zurück, der das Unternehmen bislang einen „höheren zweistelligen Millionenbetrag“ kostete. Der Umsatz in den ersten sechs Monaten stieg leicht um 1,7 Prozent auf 22,4 Mrd. Euro. Im Neugeschäft geht es nach einem zwischenzeitlichen Einbruch im Frühjahr wieder spürbar nach oben.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.


Kategorien: Abo, Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer