Warum es in der BU-Sparte kaum voran geht

Die Berufsunfähigkeitsversicherer (BU) liefern sich einen harten Wettbewerb und versuchen fortlaufend, sich mit Anpassungen ihrer Angebote zu überbieten. Grundlegende Veränderungen und Innovationen kommen dabei aber nicht zustande. Viele Anbieter haben vor allem Akademiker als Kunden im Blick, von denen die meisten schon eine BU-Police haben, kritisierte Herbert Schneidemann, Chef des Versicherers Die Bayerische, auf einer virtuellen Fachkonferenz. An dem Problem, dass viele Berufsgruppen keinen oder keinen bezahlbaren Versicherungsschutz erhalten, ändert sich damit nichts. Der Trend weg von traditionellen Berufsgruppen hin zum Blick auf die eigentlichen Tätigkeiten werde vor allem von Vergleichsportalen und Maklerprogrammen behindert.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.


Kategorien: Abo, Allgemein, Aufsicht & Regeln, Makler, Nachrichten, Top News, Versicherer