VKB-Datenchef: In der Krise bei KI nicht nachlassen

Versicherer sollten trotz der Krise beim Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) dranbleiben und weiter investieren, empfiehlt Jörn David, Chief Data Officer der Versicherungskammer Bayern (VKB). Wer jetzt die Investitionen hochhält, könne sich einen wichtigen Vorsprung aufbauen. Damit KI zum Erfolg wird, muss das Thema im Unternehmen richtig verankert sein. „KI ist kein reines IT-Thema“, sagte er bei einer digitalen Konferenz. Bei der VKB erkennt das KI-System Watson von IBM Unmut in Kundenschreiben. Die VKB arbeitet daran, dass die KI bald weit mehr Erkenntnisse liefern kann.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.