Oscar hat sich aufs Parkett gewagt

Mit dem Läuten der Eröffnungsglocke ist der US-Krankenversicherer Oscar am Mittwoch an die New Yorker Börse gegangen. Das Insurtech hatte vergangene Woche die finalen Angaben zur Anzahl der ausgegebenen Aktien und zum angestrebten Preis bei der Börsenaufsicht eingereicht, diesen aber am Dienstag nochmals erhöht. Mit dem Börsenprospekt legte der Versicherer auch andere Daten zur Kundenzusammensetzung und -zufriedenheit offen. Oscar will in die Fußstapfen von anderen Start-ups wie Lemonade treten, die sehr erfolgreich an der Börse gestartet sind. Nachtrag 4. März: Oscar hat beim Initial Public Offering rund 1,4 Mrd. Dollar eingesammelt, der Preis für die Aktie fiel am ersten Handelstag aber unter den angepeilten Preis.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Insurtech, Nachrichten, Top News, Versicherer