Steuerzuschüsse: Ein schleichendes Gift

 Meinung am Mittwoch  Das Defizit der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wird 2022 eine neue Rekordhöhe erreichen: 28,5 Mrd. Euro aus dem Bundeshaushalt sind erforderlich, um es auszugleichen. Zur Begründung der enormen Finanzlücke wird oft auf die Zusatzkosten der Corona-Krise verwiesen – doch nach Angaben der GKV selbst haben die Defizite nur zu kleinen Teilen mit der Pandemie zu tun. Viel gravierender sind strukturelle Probleme der Kassen, für die es dringend besserer Lösungen bedarf.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Kommentare, Meinung am Mittwoch, Top News