Kunstversicherung: Zwischen Ökologie und Sicherheit

Wenn es um grüne Aktivitäten geht, sehen sich die Versicherer gerne als Vorreiter. Weniger Papierverbrauch im Unternehmen, keine Inlandsflüge bei Dienstreisen, keine Versicherung von Kohlekraftwerken. Doch an anderer Stelle kollidiert ihr Öko- mit ihrem Sicherheitsbewusstsein. Denn nicht alles, was CO2 einspart, entspricht den Sicherheitsvorstellungen der Versicherer. Das wurde auf dem 10. Kölner Kunstversicherungsgespräch anlässlich der Art Cologne deutlich. So fürchten die Versicherer beispielsweise das Kumulrisiko von Sammel-Kunsttransporten und bevorzugen lieber mehrere Fahrten – und das bedeutet mehr CO2.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Makler, Nachrichten, Top News, Versicherer