PKV warnt vor Tabubruch

Geplante Änderungen in der Krankenversicherung für Künstler und Publizisten bringen die privaten Krankenversicherer (PKV) in Rage. Die von der Ampel-Koalition beabsichtigte Neuregelung der Künstlersozialversicherung würde nach ihrer Ansicht sowohl die Wahlfreiheit von Künstlern und Publizisten einschränken als auch die Position der PKV im Wettbewerb mit der gesetzlichen Krankenversicherung schwächen. Der Direktor des PKV-Verbands Florian Reuther spricht von einem Tabubruch.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.