Mehr Schäden und Tote durch Naturkatastrophen

Vor allem wegen des Erdbebens in der Türkei und in Syrien fällt die Naturkatastrophenbilanz des ersten Quartals 2023 heftiger aus als im Schnitt der vergangenen Jahre. Die wirtschaftlichen Schäden durch Katastrophen weltweit lagen laut einem aktuellen Bericht des Industrieversicherungsmaklers Aon rund 10 Mrd. Dollar über der Norm, die Zahl der Todesopfer war mit über 57.000 so hoch wie seit 2010 nicht mehr. Das Beben vom Februar schlägt sich auch in den versicherten Schäden von insgesamt rund 15 Mrd. Dollar nieder.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Diskutieren Sie mit