VKB-Tochter betreut Fremdverträge für Sparkassen

Die Sparkassen im Geschäftsgebiet der Versicherungskammer Bayern (VKB) bekommen mehr Freiheiten bei der Betreuung ihrer Kunden in Versicherungsfragen. Über den digitalen Versicherungsordner der Bank S-Versicherungsmanager soll bald auch die Verwaltung von Bestandsverträgen von Drittanbietern möglich sein. Dafür setzt die Sparkasse auf die Plattform des Maklerpools und IT-Dienstleisters JDC, die Betreuung übernimmt die VKB-Tochter Fides Secur. Beim Neugeschäft bleibt es dagegen bei der VKB-Exklusivität.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

1 Antwort »

  1. Anonymous Avatar

    Verrückt die Bestandsübernahme geht ja auch mit Haftungsrisiken einher. Ich bin gespannt, wie das dann mit Maklerverträgen etc läuft.

Diskutieren Sie mit