Finanzwende prangert DVAG an

Der Bürgerbewegung Finanzwende sind Strukturvertriebe schon lange ein Dorn im Auge. Jetzt geht die Nichtregierungsorganisation in die Offensive und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Strukturvertrieb DVAG, an dem die Generali beteiligt ist. Finanzwende hält es für notwendig, Kunden vor den Praktiken des Unternehmens zu schützen. Deshalb sei es erforderlich, den großen Einfluss der DVAG in der Politik zu beenden. Die Parteien sollen kein Geld mehr von dem Großspender annehmen.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

2 Antworten »

  1. Mich würde die Einordnung dieser Vorwürfe interessieren… Wie hat die Deutsche Vermögensberatung Stellung genommen/was ist dran? (via Linkedin)

  2. Hinweis an den Versicherungsmonitor: Das verwendete Foto unserer Firmententrale ist in etwa so veraltet und nicht mehr aktuell wie die meisten der An- und Vorwürfe von Finanzwende.

Diskutieren Sie mit