Fraunhofer-Institut warnt vor Muster-PIB

Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik hat im Auftrag des Finanzvertriebs MLP untersucht, wie die Effektivkosten bei typischen Altersvorsorge-Produkten unter realistischen Kostenparametern ausfallen. Sie liegen demnach deutlich unter den Kosten, die in den für Kunden online verfügbaren Muster-Produktinformationsblättern (PIB) ausgewiesen werden, kritisiert Studienautor Ralf Korn, der auch Vorsitzender der branchennahen Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik ist. Er fordert deshalb einen zusätzlichen Ausweis der Effektivkosten, um Kunden ein realistischeres Bild zu geben.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Diskutieren Sie mit