Autorenarchiv

Friederike Krieger, geboren 1980, schreibt vor allem über Industrie- und Rückversicherungsthemen. Sie ist Chefredakteurin von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Urgewald in Baden-Baden

    Friederike Krieger

     Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Pressekonferenzen von Aon, Munich Re, Hannover Rück und E+S anlässlich des Rückversicherungstreffens in Baden-Baden … Lesen Sie mehr ›

  • Axa will 1,5 Mrd. Euro in Wälder investieren

  • Reichelt: „Das können wir besser“

    Das Juli-Hochwasser durch Sturm „Bernd“ hat drastisch vor Augen geführt, dass in Deutschland immer noch zu wenige Hausbesitzer gegen Elementarschäden versichert sind. Daran trägt die Versicherungsbranche eine gewisse Mitschuld, aber auch der Staat, glaubt Frank Reichelt, Chef für Nord-, Zentral- und Osteuropa bei der Swiss Re. Die Versicherer hätten den Wert der Deckung nicht gut genug erklärt. „Das können wir besser machen“, sagte er bei einer virtuellen Pressekonferenz. Auch den Verkauf des Hochwasserschutzes als Zusatzdeckung betrachtet er als Fehler. … Lesen Sie mehr ›

  • Gibbon Pool-Anteile der Allianz gehen an Marco

  • Check24: Sinkende Preise in Kfz-Haftpflicht

  • Kein weicher Markt in Sicht

    Nach Jahren sinkender Preise in der Industrieversicherung ist das Prämienniveau zuletzt stark angestiegen. Eine baldige Rückkehr zur früheren Weichmarktphase sei nicht absehbar, sagte Henning Haagen, Vorstand beim Allianz-Industrieversicherer AGCS, bei einer Veranstaltung der europäischen Risikomanagervereinigung Ferma. Neben hohen Schäden durch Cyberrisiken, die Pandemie und Naturkatastrophen belastet die Inflation die Versicherer. Dennoch sind einige Anbieter durchaus bereit, bei guten Schadenverläufen Gewinne mit Kunden zu teilen. … Lesen Sie mehr ›

  • Wenig Anerkennung für Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit ist auch für Industrieversicherer ein großes Thema. Sie betonen oft, Kunden mit kohlenstoffintensiven Geschäftsmodellen bei ihren Bemühungen, nachhaltiger zu werden, unterstützen zu wollen – anstatt sie, wie von Aktivisten gefordert, einfach nicht mehr zu versichern. So gut scheint das aber noch nicht zu funktionieren. Bei einer Veranstaltung der europäischen Risikomanagervereinigung Ferma beklagten sich Versicherungseinkäufer aus der Ölbranche bitter über die mangelnde Anerkennung ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen durch die Versicherer. … Lesen Sie mehr ›

  • Concordia bekommt neue Vertriebschefin

     Leute – Aktuelle Personalien  Nach vier Monaten gehen Allianz Partners und Julia Palte schon wieder getrennte Wege. Die 41-Jährige verschlägt es zur Concordia Versicherung, bei der sie im kommenden Jahr zunächst als Generalbevollmächtigte anfängt. 2023 soll sie die Nachfolge von Vertriebsvorstand Lothar See antreten. Außerdem: Der Vermögensverwalter Meag hat einen neuen Vertriebsmitarbeiter für sich gewinnen können, und Lloyd’s Europe hat einen neuen Leiter für die britische Niederlassung. … Lesen Sie mehr ›

  • Wenn Versicherer scheitern

    Kommt ein Versicherer in finanzielle Schwierigkeiten und muss abgewickelt werden, sind Verluste für die Kunden nicht ausgeschlossen. Das gilt insbesondere dann, wenn der strauchelnde Anbieter grenzüberschreitend tätig ist. Das zeigt eine Studie der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa. Sie erneuert darin ihre Forderung nach einem einheitlichen Sanierungs- und Abwicklungsrahmen und einer Mindestharmonisierung der Sicherungssysteme in Europa. … Lesen Sie mehr ›

  • Allianz Direct startet in Spanien

    Der neue Direktversicherer der Allianz ist jetzt auch in Spanien an den Start gegangen und hat sich dafür die lokale Gesellschaft Fénix Directo einverleibt. Seit dem heutigen Donnerstag könnten spanische Kunden schnell, einfach und hundert Prozent digital Kfz-Versicherungen bei der Allianz Direct abschließen, teilte das Unternehmen mit. Weitere Sparten wie Hausrat- und Haftpflichtpolicen sollen folgen. Damit ist die Allianz Direct in vier Ländern vertreten und hat ihr erstes Etappenziel erreicht. … Lesen Sie mehr ›

  • Insolvenzen steigen 2022 wieder

    Nach zwei Jahren mit einer rückläufigen Anzahl an Firmenpleiten dreht sich der Insolvenztrend wieder. Der Kreditversicherer Euler Hermes rechnet im kommenden Jahr mit mehr Unternehmensinsolvenzen in Deutschland sowie auch weltweit. Zwar erfolgt der Anstieg von einem sehr niedrigen Niveau aus, doch die durchschnittlichen Schäden pro Insolvenzfall sind zuletzt stark angestiegen. Das bedeutet höhere Schäden für die Kreditversicherer. … Lesen Sie mehr ›

  • Telematik: Scharfe Konkurrenz durch Autohersteller

    In einer Studie prognostiziert die Ptolemus Consoluting Group den Telematik-Tarifen in der Kfz-Versicherung große Wachstumschancen: Bis 2030 werde sich das Prämienvolumen weltweit verzehnfachen, erwarten die Berater. Befeuert hat die Nachfrage unter anderem die Corona-Pandemie. Die Frage ist allerdings, inwieweit Versicherer von dem Wachstum profitieren werden, denn sie bekommen zunehmend Konkurrenz durch Autohersteller, die auf die im Wagen verbaute Technik setzen, um das Fahrverhalten zu messen. Versicherer und Telematik-Dienstleister würden zunehmend aus der Gleichung entfernt, warnt Ptolemus. … Lesen Sie mehr ›

  • Hielkema: Auch an Nicht-Digitale denken

    Die Digitalisierung steht bei den Versicherern ganz oben auf der Agenda. Bei ihren Bemühungen sollten sie aber nicht außer Acht lassen, dass sich Millionen Europäer nicht auf digitalem Wege um ihre Finanzangelegenheiten kümmern können – etwa, weil sie eine Behinderung oder ein Bildungsdefizit haben. Diese Menschen sollten die Versicherer nicht unbeachtet lassen, mahnt die neue Eiopa-Chefin Petra Hielkema. Auch in anderen Bereichen sieht sie viele Versicherungslücken, die es zu schließen gilt. Dabei können Daten eine entscheidende Rolle spielen, glaubt sie. … Lesen Sie mehr ›

  • Swiss Re: 750 Mio. Dollar Schaden durch „Ida“

  • M&A-Policen bleiben günstig

    In der Industrieversicherung müssen Unternehmen derzeit starke Preiserhöhungen akzeptieren. Eine Ausnahme bilden Policen zur Absicherung von Fusionen und Übernahmen (M&A). Trotz eines Anstiegs im Prämienniveau im vierten Quartal 2020 sind die Erhöhungen über das ganze Jahr betrachtet eher moderat ausgefallen. Das berichtet der Makler Howden. Er hat vergangenes Jahr 582 Transaktionsversicherungen verkauft – zwölf Prozent mehr als 2019 – und erwartet 2021 das geschäftigste Jahr aller Zeiten in dem Markt. Es steigen aber auch die Schäden. … Lesen Sie mehr ›