Autorenarchiv

Friederike Krieger, geboren 1980, schreibt vor allem über Industrie- und Rückversicherungsthemen. Sie ist Chefredakteurin von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Bayerische und Athora nennen Überschussbeteiligung

  • ABS goes Linux

     Digitale Trends 2024  Die Allianz hat ihren alten Mainframe-Großrechner eingemottet. Im vergangenen Jahr ist die IT-Kernanwendung, das Allianz Business System (ABS), inklusiver aller Kundendaten der Allianz Ländergesellschaften in Deutschland auf Linux-basierte Server umgezogen. Es ist ein Mammutprojekt, das es so noch nicht in der Versicherungsbranche gegeben hat. Der Versicherer will damit Kosten einsparen – und schneller werden. … Lesen Sie mehr ›

  • Ergo und Alte Leipziger erhöhen Verzinsung

    Mit der Ergo und der Alten Leipziger haben sich zwei weitere Lebensversicherer entschlossen, ihre Überschussbeteiligung für das kommende Jahr zu erhöhen. Zuvor hatten schon VPV und Nürnberger angekündigt, ihren Kunden mehr Geld gutzuschreiben. Rückenwind erhalten die Anbieter von den steigenden Zinsen, doch die Kapitalerträge sprudeln noch nicht so stark wie erhofft. Die Ratingagentur Assekurata rechnet damit, dass sich die laufende Verzinsung für 2024 um 20 bis 30 Basispunkte erhöhen wird. … Lesen Sie mehr ›

  • Deklaration: Nürnberger erhöht, Ideal hält konstant

  • Kapitalaufschlag für die Signal Iduna

    Die Finanzaufsicht BaFin hat einen Kapitalaufschlag gegen die Signal Iduna Lebensversicherung wegen Mängeln in der IT verhängt. Es ist das zweite Mal, dass die Behörde dieses Instrument nutzt, im Mai 2023 hatte es bereits die Axa Kranken getroffen. Während sich die Axa schnell einsichtig gezeigt und den Zuschlag akzeptiert hatte, soll sich die Signal Iduna zunächst heftig gegen die Vorwürfe der BaFin gewehrt haben. Jetzt hat der Versicherer offenbar eingelenkt. … Lesen Sie mehr ›

  • Hielkema fordert mehr Macht für Eiopa

    Wenn es im grenzüberschreitenden Versicherungsgeschäft zu Problemen kommt, kann die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa oft nicht viel mehr ausrichten, als alle betroffenen Aufseher an einen Tisch zu holen und Handlungsempfehlungen auszusprechen. Eiopa-Chefin Petra Hielkema wünscht sich mehr Befugnisse für ihre Behörde, um in solchen Fällen Schäden von Verbrauchern abzuwenden. Die im kommenden Jahr anstehenden Europa-Wahlen könnten ihr dabei in die Karten spielen. … Lesen Sie mehr ›

  • Endet die Makler-Party?

     Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Großmaklerdinner der Süddeutschen Zeitung, Handelsblatt Insurance Summit, ein Branchenausblick der Swiss Re und die jährliche Konferenz der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa … Lesen Sie mehr ›

  • Zurich und KPMG kooperieren bei Klimarisiken

    Der Industrieversicherer Zurich Commercial Deutschland kooperiert künftig mit dem Beratungsunternehmen KPMG. Gemeinsam wollen sie Industriekunden dabei beraten, wie sie mit den Risiken durch den Klimawandel umgehen können. Von Seiten der Industrieversicherungseinkäufer werden immer wieder Klagen laut, dass die Versicherer sie bei der Transformation nicht genug unterstützen. Zugleich hat die Zurich auf ihrem Investorentag ihre Finanzziele bekräftigt. … Lesen Sie mehr ›

  • Roland komplettiert Führungsriege

     Leute – Aktuelle Personalien  Mit der Berufung von Tarja Radler (Mitte) und Andreas Tiedtke (rechts) als neue Vorstände von Roland Rechtsschutz ist das Führungsgremium um den neuen Chef Tobias von Mäßenhausen (links) komplett. Außerdem: Die Allianz-Tochter Allianz Partners hat eine neue Chefin für den Bereich Travel. Rocco Strauß wird neuer Leiter des Gesamtvertriebs bei Fonds Finanz. Der neue COO des Spezialisten für Gebrauchtwagengarantien Intec kommt direkt vom strategischen Partner Element, und Hans Martin Døhlen ist neuer Managing Director für Pro MGA Global Solutions in Europa. … Lesen Sie mehr ›

  • PSV-Beitrag steigt leicht

  • ESG: Wenig Konkretes im sozialen Bereich

    Die Nachhaltigkeitsberichterstattung der Versicherer hat sich erneut verbessert, zeigt eine Studie des Analysehauses Zielke Research Consult. Bei den Themen Umwelt und gute Unternehmensführung attestiert Analyst Carsten Zielke den Gesellschaften verschärfte Anstrengungen. Er vermisst allerdings Informationen zu sozialen Themen. Hier sind die Versicherer sogar weniger auskunftsfreudig als im Vorjahr. Ihre Einstellung werden sie mit der ab nächstem Jahr geltenden neuen Corporate Sustainability Reporting Directive überdenken müssen, glaubt Zielke. … Lesen Sie mehr ›

  • Talanx schraubt Gewinnziel nach oben

    Der Hannoveraner Talanx-Konzern will mehr verdienen – auch im kommenden Jahr. Statt wie bisher geplant erst 2025 mehr als 1,6 Mrd. Euro Gewinn zu erwirtschaften, rechnet die Gesellschaft schon 2024 mit mehr als 1,7 Mrd. Euro. Für das laufende Jahr hatte der Konzern seine Prognose bereits von 1,4 Mrd. Euro auf 1,5 Mrd. Euro erhöht. Zuwächse verzeichnet die Gesellschaft, zu der auch der Rückversicherer Hannover Rück gehört, vor allem im Erstversicherungsgeschäft. Besonders gut läuft es im internationalen und im Industrieversicherungsgeschäft. … Lesen Sie mehr ›

  • Lebensversicherer in schwieriger Lage

    Angesichts steigender Zinsen, Inflation und wachsender Unsicherheiten haben die Lebensversicherer zu kämpfen. Bruttobeiträge und Neugeschäft sind eingebrochen, gleichzeitig türmen sich stille Lasten in ihren Kapitalanlagen auf. Besonders gut stehen noch Allianz, LV 1871 und Ideal da. Sie führen das diesjährige Bilanzrating des Map-Reports an. Analyst Reinhard Klages rechnet mit weiteren Unternehmenszusammenschlüssen in der Branche. … Lesen Sie mehr ›

  • Munich Re: Preise immer noch zu niedrig

    Der Rückversicherer Munich Re hat im dritten Quartal gut verdient. Große Sturmschäden wie durch den Hurrikan „Ian“ im vergangenen Jahr sind ausgeblieben. Das Gewinnziel für das Gesamtjahr hatte der Konzern bereits von 4 Mrd. Euro auf 4,5 Mrd. Euro hochgesetzt. Das heißt aber nicht, dass die Preise für die Erstversicherungskunden jetzt sinken können, betonte Finanzchef Christoph Jurecka. Er hält sie stellenweise immer noch für zu niedrig, vor allem im Haftpflichtbereich. … Lesen Sie mehr ›

  • Bessere Solvenz, schlechtere Liquidität

    Die deutschen Lebensversicherer können dank der gestiegenen Zinsen deutliche Zuwächse bei den Solvenzquoten vorweisen, zeigt eine Untersuchung des Analysten Carsten Zielke und des Bundes der Versicherten (BdV). Angesichts der Flaute im Neugeschäft und Kunden, die sich für rentablere Angebote von Banken interessieren, könne es bei einigen Anbietern zu „unangenehmen Liquiditätsengpässen kommen“, warnt BdV-Geschäftsführer Stephen Rehmke. Lebensversicherer müssten Bestandskunden bei der Stange halten und über alternative Angebote im Neugeschäft nachdenken, betont Zielke. … Lesen Sie mehr ›