Autorenarchiv

Kaja Adchayan, geboren 1996, schreibt über die Versicherungsbranche im In- und Ausland.

  • Delvag kommt Neuausrichtung zugute

    Der Lufthansa-Versicherer Delvag hat im vergangenen Jahr gleich von mehreren Entwicklungen profitiert: Durch die Erholung der Luftfahrtbranche und die Neuausrichtung des Rückversicherungsgeschäfts konnten die Kölner bei den gebuchten Bruttobeiträgen um 8,8 Prozent auf 80,4 Mio. Euro zulegen. Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf Underwriting und Kapitalanlage hält Delvag aktuell für beherrschbar. Das könnte sich mit stärkeren Sanktionen aber ändern. … Lesen Sie mehr ›

  • Cyber: Große Unterschiede bei Kriegsklauseln

    Viele Unternehmen in Deutschland stellen sich die Frage, ob ein russischer Hackerangriff durch ihre Cyberversicherung gedeckt ist. Eine eindeutige Antwort gibt es darauf bisher nicht. Denn der jungen Sparte fehlt es an einschlägigen Gerichtsentscheidungen zur Auslegung von Kriegsklauseln. Hinzu kommt, dass die Anbieter sehr unterschiedliche Ausschlussklauseln aufweisen. Darauf macht eine Analyse der Ratingagentur Assekurata aufmerksam. … Lesen Sie mehr ›

  • Ex-Getsafe-Manager gründet neues Insurtech

    Die Wohngebäudeversicherung gilt als komplexe und wenig profitable Sparte. Junge Anbieter versuchen trotzdem ihr Glück– so auch ein neues Insurtech aus Heidelberg. Enzo will durch Prävention und Früherkennung Schäden bestenfalls verhindern. Dafür setzt das Start-up auf Sensoren, die Versicherungsnehmer kostenlos erhalten. Mitgründer des Jungunternehmens ist Sascha Wolf, der zuletzt als Chief Product Officer für den Digitalversicherer Getsafe tätig war. … Lesen Sie mehr ›

  • Bayerische nimmt Gewerbeversicherung ins Visier

    Die Bayerische will ihr Engagement im Gewerbekundengeschäft ausbauen. Selbstständige, Freiberufler und mittelständische Unternehmen rücken in diesem Jahr in den Fokus der Münchener. „Das ist die Zielgruppe, in der es für uns das meiste Wachstumspotenzial gibt“, sagte Bayerische-Vorstand Martin Gräfer bei der Bilanzpressekonferenz des Versicherers. Kooperationen mit verschiedenen Partnern sollen beim forcierten Wachstum in dem Segment helfen. … Lesen Sie mehr ›

  • Neuer Vertragsmanager ist in den Startlöchern

    Ein neues Start-up wagt sich auf den Finanz-App-Markt: Das Münchener Fintech Vinlivt tritt mit einer Software-as-a-Service-Lösung an die Maklerbranche heran. Makler sollen künftig in der Lage sein, ihren Kunden einen digitalen Vertragsmanager anzubieten – und somit Anbietern wie Clark die Stirn bieten können. „Wir bieten ihnen eine App, für die sie sich nicht schämen müssen“, sagt Uwe Lätsch, Mitgründer von Vinlivt. … Lesen Sie mehr ›

  • Pandemie sorgt für Prämienrückgang bei Nexible

    Der Digitalversicherer Nexible ist gezeichnet von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Wie der aktuelle Solvenzbericht der Ergo-Tochter zeigt, hat die Gesellschaft mit Sitz in Nürnberg im vergangenen Jahr einen spürbaren Beitragsrückgang verzeichnet. Grund dafür waren ein schwaches Neugeschäft in der Kfz-Versicherung sowie Stornos. Nichtsdestotrotz gibt sich Geschäftsführer Jonas Boltz zufrieden. „2021 haben wir mit Nexible einige wichtige Schritte vorwärts gemacht“, berichtete er. … Lesen Sie mehr ›

  • Insurlab: Größerer Vorstand, kleinerer Standort

    Das Insurlab Germany will sich verkleinern und zieht um. Als Reaktion auf eine defizitäre Entwicklung bei der Vermietung von Büroflächen stampft die Brancheninitiative den Campus in Köln-Mülheim ein. Der neue Standort liegt auf der anderen Rheinseite. Während der Verein seine Büroflächen verkleinert, stockt er seinen Vorstand personell auf: Patrick Dahmen und Sven Lixenfeld ziehen neu in das Gremium ein. … Lesen Sie mehr ›

  • Talanx sagt Diskriminierung den Kampf an

    Diskriminierung aufgrund der Sexualität, der Hautfarbe oder des Geschlechts soll nach dem Willen der Talanx konzernweit der Vergangenheit angehören. Dafür rollt der Hannoveraner Versicherer seine Strategie für mehr Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion weltweit aus. Anhand von sechs Prinzipien, einer Reihe von Maßnahmen und formulierten Zielen will die Talanx die Vielfalt im Konzern fördern – sie ist nämlich für den Unternehmenserfolg entscheidend, ist Chef Torsten Leue überzeugt. … Lesen Sie mehr ›

  • Zurich bekommt neuen Risikochef

     Leute – Aktuelle Personalien  Bei der Zurich Gruppe Deutschland wird Marcus Bonn (Bild) zum 1. Oktober neuer Chief Risk Officer. Er folgt auf Denny Tesch, der seit Anfang April für die Maklergruppe Ecclesia tätig ist. Außerdem: Der Digitalversicherer Ottonova erweitert seinen Vorstand. Beim Assekuradeur Hansekuranz kündigen sich Veränderungen in der Geschäftsführung an. MLP gewinnt die ehemalige HUK-Coburg-Vorständin Sarah Rössler als Aufsichtsrätin, und HDI Global hat einen neuen Chef für sein Frankreich-Geschäft gefunden. … Lesen Sie mehr ›

  • Generali: Showdown vor der Hauptversammlung

    Generali-Chef Philippe Donnet darf sich kurz vor der Hauptversammlung des italienischen Versicherers über Rückenwind freuen. Der Staatsfonds Norges Bank Investment Management, die Anlagestiftung Ethos und die Fondsgesellschaft Deka Investments haben angekündigt, für eine Wiederwahl des 61-Jährigen zu stimmen. Für die Großaktionäre Francesco Gaetano Caltagirone und Leonardo del Vecchio dürfte das Ansporn genug sein, um weiter gegen den amtierenden CEO zu schießen. … Lesen Sie mehr ›

  • Insurtech-Funding auf neuem Höchststand

    Die Investitionen in Insurtechs haben sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Wie eine Analyse des Marktforschungsunternehmens Forrester Research zeigt, haben die Versicherungs-Start-ups weltweit knapp 20 Mrd. Dollar an frischem Kapital eingeworben. Das sind 176 Prozent mehr als im Vorjahr. Das meiste Geld erhielten Digitalversicherer. Bei ihnen trennt sich allmählich aber auch die Spreu vom Weizen. Wer nicht überzeugt, wird von der Konkurrenz übernommen. … Lesen Sie mehr ›

  • Mailo ist wieder auf Kurs

    Der 2019 gestartete Gewerbeversicherer Mailo hat die Corona-Pandemie hinter sich gelassen. Nach Ausbruch der Krise hatten die Kölner mit hohen Schäden und einer Nachfrage-Flaute zu kämpfen. Davon ist ein Jahr später keine Spur mehr zu sehen. Wie der Solvenzbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr offenbart, ist das Unternehmen kräftig gewachsen – nicht nur im Versicherungsgeschäft. Für das erste Quartal dieses Jahres meldet Mailo einen personellen Weggang: Chief Business Development Officer Florian Knörrich hat das Unternehmen verlassen. … Lesen Sie mehr ›

  • DA Direkt macht Kfz-Angebot grüner

  • Allianz erhält Unterstützung von Aktionärsberatern

    Mit Glass Lewis und Institutional Shareholder Services haben gleich zwei einflussreiche Stimmrechtsvertreter dem Allianz-Konzern ihre Unterstützung zugesagt. Die beiden Aktionärsberater haben den Anteilseignern des Versicherers empfohlen, trotz des jüngsten Hedgefonds-Skandals in den USA bei der Hauptversammlung in zwei Wochen allen Tagesordnungspunkten zuzustimmen. Das berichten die Nachrichtenagentur Bloomberg und das Handelsblatt. Kritik gibt es am Gehalt von Konzernchef Oliver Bäte. … Lesen Sie mehr ›

  • Neodigital investiert in Bürogebäude und Wachstum

    Der Digitalversicherer Neodigital blickt auf ein weiteres verlustreiches Jahr zurück. Unter dem Strich stand 2021 ein negatives Ergebnis von 13 Mio. Euro. Das geht aus dem aktuellen Solvenzbericht des Unternehmens hervor. Dennoch sind die Neunkirchener zufrieden mit der Geschäftsentwicklung. Sie haben in die Diversifikation ihres Portfolios investiert – und das mit Erfolg. Das White Label-Geschäft mit den Versicherern läuft gut. Offenbar will Neodigital auch personell stark wachsen, denn Geld floss auch in den Bau eines neuen Bürogebäudes. … Lesen Sie mehr ›