Tag Archive for ‘Aktienrückkaufprogramm’

Allianz sieht Covid-19 weiter gelassen

Die Allianz spürt die Pandemie, bleibt aber betont gelassen. Für das volle Jahr 2020 nennt Finanzchef Giulio Terzariol zwar kein offizielles Gewinnziel, peilt aber einen operativen Gewinn von rund 10 Mrd. Euro an – wenn es keine zweite Welle gibt. Covid-19 kostete den Konzern bislang 1,2 Mrd. Euro. Das Neugeschäft war rückläufig, zieht aber wieder an. … Lesen Sie mehr ›

Corona-Roundup: Swiss Re, Ferma, BVK, Allianz

Die Aktionäre des Schweizer Rückversicherers Swiss Re haben auf der Generalversammlung für eine Erhöhung der Dividende um 5 Prozent je Aktie votiert. Außerdem: Die europäische Risikomanager-Vereinigung Ferma spricht sich erneut für einen staatlich geförderten Pandemie-Pool aus. Der BVK fordert die Bundesregierung auf, bei den Corona-Hilfsmaßnahmen auch an Versicherungsvermittler zu denken. Allianz-Chef Oliver Bäte vergleicht den Ausbruch der Corona-Pandemie mit einem Meteoriten-Einschlag. Aviva streicht Gehaltserhöhungen und Boni für Führungskräfte, und Hiscox erwartet kaum Belastungen durch Corona-bedingte Betriebsunterbrechungen. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re bleibt der Linie treu

Der Rückversicherer Munich Re erfreut seine Anleger weiter und tastet sich gleichzeitig vorsichtig in die neue digitale Zeit. Der Rückversicherer hatte schon am Dienstagabend bekannt gegeben, dass er im laufenden Jahr 2,5 Mrd. Euro verdienen will, 200 Mio. Euro mehr als 2018. Gleichzeitig kündigten die Münchener ein weiteres Aktienrückkaufprogramm über 1 Mrd. Euro an. Vorstandschef Joachim Wenning will Rück- und Erstversicherer enger verzahnen. Ergo-Chef Markus Rieß sieht den Konzern beim Strategieprogramm „voll auf Kurs“. Für den Absturz der Boeing 737 … Lesen Sie mehr ›

Scor will Aktien zurückkaufen

Der französische Rückversicherer Scor hat seine Bruttobeiträge 2016 wegen gut laufender Geschäfte in der Lebensrückversicherung deutlich gesteigert. Wegen einer Steueränderung in Frankreich verdiente er aber weniger als im Vorjahr. Konzernchef Denis Kessler zeigte sich dennoch zufrieden, auch weil der Rückversicherer über ein Kapitalpolster in Höhe von 200 Mio. Euro verfügt. Kessler stellte ein Aktienrückkaufprogramm und eine Erhöhung der Dividende um zehn Prozent in Aussicht. … Lesen Sie mehr ›