Archiv ‘Bayerische Beamten Lebensversicherung’

Bayerische setzt auf Realkredite und Sachwerte

Die Bayerische fühlt sich mit ihrer Kapitalanlagepolitik wohl. Der Münchener Versicherer hält nur 34 Prozent seines Anlagekapitals in Zinstiteln, nicht 80 Prozent und mehr wie viele Wettbewerber. Dafür hat die Bayerische 15 Prozent in Immobilien und 14 Prozent in alternative Anlagen investiert. Die niedrige Aktienquote von nur einem Prozent habe sich bei den pandemiebedingten Kapitalmarktturbulenzen im Frühjahr ausgezahlt. „Wir haben keine großen Verluste hinnehmen müssen“, sagte Vorstandsmitglied Thomas Heigl bei einem Webinar. … Lesen Sie mehr ›

Bayerische sieht geringe Corona-Folgen

Die Versicherungsgruppe Die Bayerische konnte im vergangenen Jahr erneut deutlich wachsen. Sowohl Beiträge als auch Gewinn legten kräftig zu. Von der Corona-Pandemie sei der Versicherer bislang wenig betroffen, sagte Vorstandschef Herbert Schneidemann. Von den Turbulenzen am Aktienmarkt blieb das Unternehmen weitgehend verschont, da die Bayerische schon vor der Krise ihre Aktienquote auf gerade einmal 1 Prozent gesenkt hat. Die Ziele für das laufende Jahr will der Versicherer deshalb nicht anpassen. … Lesen Sie mehr ›

VKB zieht positives Fazit für 2018

Die Versicherungskammer Bayern blickt zufrieden auf das vergangene Jahr zurück. In allen Sparten konnte der öffentliche Versicherer vorläufigen Zahlen zufolge die Beitragseinnahmen ausbauen. In der Lebensversicherung besteht das Neugeschäft mittlerweile größtenteils aus „solvenzschonenden“ Verträgen wie Risikopolicen oder Sparprodukten ohne Zinsgarantien. Strategisch ist 2018 für die VKB einiges passiert: Der Versicherer hat sämtliche Anteile an den Saarland Versicherungen übernommen. Der Namensstreit mit der Bayerischen Beamten Versicherung über die Verwendung der Marke „Die Bayerische“ wurde zwar beigelegt. Das angespannte Verhältnis führte jedoch dazu, dass der Konkurrent eine bestehende Kooperation mit der VKB beendete. … Lesen Sie mehr ›

Ideal Leben hebt Überschussbeteiligung an

Kunden, die eine Kapitallebensversicherung beim Berliner Versicherer Ideal abgeschlossen haben, erhalten für 2019 eine laufende Verzinsung von 3,3 Prozent, nach 3,0 Prozent. Die Ideal Leben ist damit nach eigenen Angaben der erste Anbieter, der seit Ausbruch der Finanzkrise vor rund zehn Jahren die Überschussbeteiligung erhöht. Die Versicherer hatten die laufende Verzinsung in den vergangen zehn Jahren regelmäßig gesenkt oder im besten Fall konstant gehalten. Für das kommende Jahr geht der Trend in Richtung stabile Überschussbeteiligung. … Lesen Sie mehr ›

Streit um Bayern-Marke geht weiter

Die gerichtliche Auseinandersetzung um die Marke „Die Bayerische“ der Bayerischen Beamten Lebensversicherung geht weiter. Am 21. Juni 2018 treffen sich Vertreter des Klägers Versicherungskammer Bayern und der Beklagten vor dem Oberlandesgericht München. Inzwischen verschlechtern sich die Beziehungen auch in anderen Feldern: Die Bayerische hat nach Informationen von SZ und Versicherungsmonitor die Vertriebsvereinbarung mit der Versicherungskammer Bayern über den Verkauf von PKV-Policen durch den eigenen Außendienst gekündigt. … Lesen Sie mehr ›

Sparkassenversicherer: Zweifel am öffentlichen Auftrag

Die zum Sparkassenlager gehörenden öffentlichen Versicherer berufen sich gern auf  ihren öffentlichen Auftrag. Doch der ist rechtlich zumindest fragwürdig, glaubt der Münchener Jurist Professor Otto Gaßner. Als Banksyndikus und Anwalt kennt Gaßner aus der Vergangenheit die juristische Auseinandersetzung um die Gewährträgerhaftung der Sparkassen, die mit einer Neuregelung durch die EU endete. Die öffentlichen Versicherer sollten weniger laut auftreten, rät Gaßner, sonst könnten sie auch in Brüssel gehört werden – und die EU könnte weitergehende Privatisierungsschritte von Deutschland verlangen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Bayern zu Bayern

 Herbert Frommes Kolumne  „Die Bayerische“, wie sich die Bayerische Beamten Lebensversicherung nennt, hat mittelfristig allein kaum eine Zukunftschance – wie zahlreiche kleine und mittelgroße Versicherungsvereine mit einem hohen Bestand an älteren Lebensversicherungsverträgen. Sie sind zu klein, um den anstehenden Herausforderungen gewachsen zu sein. Als möglicher Partner der Bayerischen kommt die große Versicherungskammer Bayern in Betracht, die wohl zugreifen würde – wenn da nicht die Altlasten aus dem hausinternen Lebensversicherungs-Run-off wären. Branche und BaFin müssen sich etwas einfallen lassen, um die nötige Konsolidierung ohne größere Schieflagen hinzubekommen. … Lesen Sie mehr ›