Archiv ‘Naturkatastrophenrisiken’

Neue Risiken gesucht

Angesichts der schwierigen Lage der Branche sollen Rückversicherer sich neue Risiken zur Absicherung suchen, riet Munich Re-Vorstand Torsten Jeworrek auf einer SZ-Fachkonferenz in München. Dafür gebe es noch genügend Potenzial, auch in Europa und den USA. Außerdem ist die Absicherung gegen Naturgefahren in den Ländern, in denen sie am meisten Schaden anrichten, am geringsten. Hier können Rückversicherer noch wachsen. … Lesen Sie mehr ›

Aon Benfield: Kapazitäten als Chance für Innovationen

Die hohen Kapazitäten im Rückversicherungsmarkt wären kein Problem, wenn die Anbieter sie für innovative Lösungen verwenden würden, hieß es beim Rückversicherertreffen in Baden-Baden. Trotz des hohen Drucks auf die Preise werden die Gesellschaften wieder einmal Rekordergebnisse abliefern, erwartet Jan-Oliver Thofern, Deutschlandchef des Rückversicherungsmaklers Aon Benfield. Gefährlicher sei das stagnierende Prämienwachstum, hier hofft Thofern auf neue Impulse beispielsweise durch die Übertragung von Risiken von staatlichen US-Hypothekenfinanzierern an den Kapitalmarkt. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re: Preisabrieb wird langsamer

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re sieht eine leise Abschwächung des Preisabriebs in der Vertragserneuerung zum 1. April 2015. Allerdings rechnet das Unternehmen auch weiterhin mit scharfer Konkurrenz im Rückversicherungsmarkt, sagten Vorstandsmitglieder bei der Hauptversammlung in München. Der Gewinn der Munich Re wird 2015 zurückgehen, auch wenn das erste Quartal gut verlief. Munich Re will das Industriegeschäft mit Endkunden deutlich ausbauen und dazu Unternehmen zukaufen. Auch zu künftigen autonom fahrenden Autos nahm das Unternehmen Stellung – der Trend werde kommen und der Rückversicherung nutzen. … Lesen Sie mehr ›