Axa verbrieft erfolgreich französische AutorisikenEuro

Der Axa-Konzern hat die Verbriefung von französischen Autoversicherungsrisiken im Umfang von 200 Mio. Euro erfolgreich abgeschlossen. Es ist die weltweit erste Verbriefung von Massenrisiken in dieser Art. In drei Tranchen erhalten Investoren je nach Risikoschwere zwischen 15 und 59 Basispunkten über dem Referenzzins Euribor. Wenn die Schadenquote aber einen von Axa gesetzten Wert um einen vorher definierten Prozentsatz übersteigt, verlieren die Investoren Geld. Mit der Verbriefung sichert sich Axa gegen Großschäden ab und verringert so die Volatilität.

Quelle: Financial Times Deutschland

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Archiv, RTF Import

Diskutieren Sie mit