Versicherer fürchten Kosten durch Register

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) fordert von den Industrie- und Handelskammern bei der Umsetzung des Versicherungsvermittlergesetzes effektive und schlanke Lösungen. Mit der am Freitag vom Bundestag beschlossenen Umsetzung der EU-Vermittlerrichtlinie seien für die Branche zwangsläufig bürokratischer Mehraufwand und Kosten verbunden. Auf die Versicherer kämen durch die Einführung und Kontrolle des Onlineregisters für Vermittler zusätzliche Ausgaben zu. Angaben über die Höhe der zu erwartenden Kosten konnte er nicht machen. Künftig darf in Deutschland nicht mehr jeder Versicherungen verkaufen – Vermittler müssen von der Industrie- und Handelskammer zugelassen und in einem Zentralregister geführt werden. Sie müssen zudem Berufskundigkeit und eine Berufshaftpflichtversicherung nachweisen. Außerdem haben sie künftig umfangreiche Beratungs- und Dokumentationspflichten.

Quelle: Financial Times Deutschland

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit