R+V kauft von der HVB zwei Pensionsfonds

Der zum Verbund der Volks- und Raiffeisenbanken gehörende Versicherer R+V erwirbt von der HypoVereinsbank (HVB) den HVB-Pensionsfonds und einen Pensionsfonds für die Chemiebranche. Dieser ist Teil der tariflich vereinbarten Altersversorgung in der Chemiebranche. Laut HVB verwalten beide Fonds Anlagen von 140 Mio. Euro und kommen jährlich auf Prämieneinnahmen über 40 Mio. Euro. Die beiden Pensionsfonds waren das einzige Engagement der HVB in der betrieblichen Altersvorsorge. Die Bank ziehe sich daraus aus strategischen Gründen ganz zurück, sagte ein Sprecher. R+V will mit dem Zukauf vor allem mittelständische Chemiefirmen erreichen. 30 000 Beschäftigte nutzen deren Pensionsfonds.

Quelle: Financial Times Deutschland

Dieser Text ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit