Talanx distanziert sich von Gerling-Abhöraktion

Der Talanx-Konzern, seit 2006 Eigentümer des Kölner Versicherers Gerling, will den E-Mail- und Telefonverkehr von Mitarbeitern nicht ausspionieren. Konzernchef Herbert Haas distanzierte sich gestern vorsichtig von Aktionen des Gerling-Managements aus

der Zeit, als der Versicherer noch nicht zu Talanx gehörte. „Auch wenn wir die Weitergabe von Betriebsinterna verurteilen und die Nachforschungen des damaligen Gerling-Managements juristisch zulässig waren, halten wir solche Untersuchungen für kein geeignetes Mittel“, ließ Haas mitteilen. Gerling hatte nach Angaben aus Versicherungskreisen Verbindungsdaten von Mitarbeitern daraufhin untersucht, ob es Kontakte zu Journalisten gab. Zumindest in einem Fall hatte Talanx das bestätigt: 2004 waren E-Mail- und Telefondaten von Mitarbeitern zehn Tage lang untersucht worden. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit