Bildergalerie: Versicherungsmonitor Breakfast Briefing

Beim achten Breakfast Briefing des Versicherungsmonitors trafen sich am Mittwoch Versicherer, Makler, Technologie-Experten und weitere Fachleute im Hotel Mondial am Dom in Köln. Referenten von Gothaer, Generali Deutschland, Coya, Swiss Post Solutions und Allianz Global Corporate & Specialty diskutierten: Lohnt es sich, das Backoffice der Versicherer mit viel Aufwand zu erneuern – oder nicht? Ist Renovierung oder Abriss und Neubau die bessere Lösung? In dieser Bildergalerie zeigen wir Ihnen Impressionen der Veranstaltung.

Beim Breakfast Briefing diskutierten Laura Kauther (Coya), David Stachon (Generali Deutschland) und Bettina Dietsche (AGCS) unter Moderation von Herbert Fromme (v.l.n.r.)

© Versicherungsmonitor/Mathis Wienand

Der Versicherungsmonitor veranstaltete am Mittwoch in Köln sein achtes Breakfast Briefing. Die Kurzkonferenz hatte das Thema „Backoffice der Versicherer – abschaffen oder neu erfinden?“ Die digitale Revolution trifft nicht nur die Schadenbearbeitung und den Vertrieb mit Wucht, sondern auch die Verwaltung, das Backoffice der Versicherer. Lassen sich die Prozesse mit Aufwand und hohen Kosten grundlegend verändern? Inwiefern kann Outsourcing helfen? Wie viel Personal wird künftig noch benötigt, und welche Rolle spielen Automatisierung und neue Technologien wie Künstliche Intelligenz? Über diese spannenden Fragen wurde am Mittwoch heftig diskutiert.

Die Keynote zum Thema „Knackpunkt Prozessoptimierung – Digitale Erfolgsfaktoren im Versicherungsgeschäft“ hielt Frank Buchholz, er ist Chief Claims Officer bei der Gothaer. David Stachon, Chief Business Officer Digital bei der Generali Deutschland, sprach über den digitalen Neustart der Versicherer. Über schnelle Prozesse ohne Altlasten sprach Laura Kauther, Versicherungschefin von Coya. Starke Kundenerlebnisse und ein effizientes Backoffice – geht das gleichzeitig? Dieser Frage ging David Ziltener auf den Grund, Global Head of Go-To-Market Strategy and Business Office bei Swiss Post Solutions. Nach einem Impulsstatement zum Thema „Vorsicht Baustelle! Das sind die Herausforderungen“ von Bettina Dietsche, Chief Operating Officer bei Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS), diskutierten die Redner unter Moderation von Herbert Fromme zum Thema: „Backoffice der Versicherer – abschaffen oder neu erfinden?“

Der Versicherungsmonitor hat für Sie von der Veranstaltung berichtet:

„Schaden-Apps nicht im Kundeninteresse” von Patrick Hagen am 7. November 2018

Auf Twitter finden Sie alle Tweets zur Veranstaltung unter #VMBreakfastBriefing.

Das nächste Breakfast Briefing findet bereits kommende Woche statt, am 16. November 2018 in Köln. Das Thema: „Trends im Schadenmanagement: Wie Drohnen, 3D-Scanner und KI-Software Kosten senken und Betrug aufdecken“ Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, finden Sie hier.

 

Die Bildergalerie der Veranstaltung vom 7. November 2018:  

This slideshow requires JavaScript.

Redaktion


Kategorien: Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer

Diskutieren Sie mit