Hiscox und DLA Piper streiten über Cyberdeckung

DLA Piper, eine der größten britischen Anwaltskanzleien, fordert mehrere Millionen Pfund vom Versicherer Hiscox für Schäden durch den Trojaner Petya/ Notpetya. Der Versicherer weigert sich, den Schaden zu bezahlen. Jetzt ist das Verfahren vor einem Schiedsgericht, berichtet die britische Times. Anders als bei dem Streit zwischen Zurich und dem Lebensmittelhersteller Mondelez berufe sich der Versicherer aber nicht auf den Kriegsausschluss, betonte eine Hiscox-Sprecherin gegenüber dem Versicherungsmonitor.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.


Kategorien: Abo, Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer