KPMG: Kein Vorbeikommen an Ökosystemen

Die Versicherer müssen sich im Kompositbereich auf einen erheblichen Bedeutungszuwachs von Ökosystemen einstellen, die sich um einzelne Kundenbedürfnisse herum aufbauen. Im Jahr 2030 wird rund ein Drittel des aktuellen Profits der Branche in solchen Netzwerken und damit auch von anderen Anbietern verdient werden, prophezeite Christof Hasenburg, Partner des Beraters und Wirtschaftsprüfers KPMG, in Berlin. Auf der Kostenseite sieht er bislang noch keine großen Spareffekte durch die Digitalisierung, diese würden aber noch kommen.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.


Kategorien: Abo, Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer