GDV: Ansprüche von Insolvenzverwaltern oft zu hoch

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rechnet aufgrund der Corona-Krise für das kommende Jahr mit einer großen Zahl von Ansprüchen von Insolvenzverwaltern gegen ehemalige Manager – und mit entsprechenden Schäden in der D&O-Versicherung. Zum Jahresende laufen die letzten Erleichterungen bei der Insolvenzantragspflicht aus. Die Forderungen der Insolvenzverwalter an Geschäftsführer und Vorstände sind laut GDV allerdings regelmäßig zu hoch. Das habe eine Auswertung vergangener Schadenfälle ergeben. Im vergangenen Jahr verbesserte sich die Schadenquote – ohne Kosten – der D&O-Sparte von 112,9 Prozent auf 85,3 Prozent.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.


Kategorien: Abo, Allgemein, Industrieversicherung, Nachrichten, Top News, Versicherer