Generali will noch mehr sparen

Die italienische Generali hat die Ziele ihres seit 2018 laufenden Strategieprogramms „Generali 2021“ trotz der Corona-Pandemie bekräftigt, die Kosten sollen aber noch stärker sinken als geplant. Der Versicherer hofft darauf, die nach dem Aufsichtsveto auf Eis liegende zweite Dividendentranche im kommenden Jahr auszuzahlen. Unternehmenschef Philippe Donnet erwartet im Zuge der Corona-Pandemie Gelegenheiten für Zukäufe. Generali hat noch 2,5 Mrd. Euro für Akquisitionen zur Verfügung.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Aufsicht & Regeln, Nachrichten, Top News, Versicherer