DEVK macht Tempo beim Impfen

Die DEVK will nicht warten, bis die Betriebsärzte in die Corona-Impfungen einsteigen dürfen. Um zumindest einem Teil der Belegschaft schon früher ein Impfangebot machen zu können, arbeitet der Kölner Versicherer mit einem Hausarzt zusammen. Er will am Freitag 330 Mitarbeiter mit dem Impfstoff von AstraZeneca immunisieren – darunter auch Vorstandschef Gottfried Rüßmann. Die für Versicherer ungewöhnliche Impfaktion stößt bei der Belegschaft auf sehr gute Resonanz. Die DEVK schließt nicht aus, in absehbarer Zeit eine weitere folgen zu lassen.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer