Angst vor Stakeholdern treibt ESG-Umsetzung

Der Druck auf Versicherer, nachhaltig, ökologisch und sozial verantwortlich zu investieren, nimmt stetig zu. Anleger und Kunden, Regierungen und Aufsichtsbehörden fordern verstärkt eine verantwortungsvolle Investmentpolitik. Die Gefahr, dass sich diese wichtigen Stakeholder abwenden, wenn sie nicht entsprechend handeln, schätzen die meisten Versicherern als hoch ein: Sie bezeichnen Risikomanagement als ihre Hauptmotivation, diese sogenannten ESG-Faktoren in ihre Anlageentscheidungen mit einzubeziehen. Das hat eine Umfrage des Vermögensverwalters Aberdeen Standard Investments und der Beratungsgesellschaft Indefi ergeben.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Aufsicht & Regeln, Nachrichten, Top News, Versicherer