Ford nutzt Datenmacht für Versicherung

Der Automobilhersteller Ford bietet in Kooperation mit dem britischen Pay-per-Mile-Versicherer By Miles künftig eine kilometerbasierte Police an. Kunden aus Großbritannien sollen schon bald sparen können, wenn sie weniger Auto fahren. Ansprechen will Ford damit etwa Pendler, die wegen der Pandemie aus dem Homeoffice arbeiten und nun deutlich kürzere Strecken zurücklegen. Ford ist mit der Idee nicht allein, immer mehr Autobauer wagen sich in das Geschäft mit Fahrzeugdaten vor und sorgen so für große Unruhe bei vielen Versicherern. Tesla kooperiert bereits seit 2019 mit By Miles.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Abo, Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer