GDV legt CO2-Fußabdruck für Kapitalanlage vor

 Exklusiv  Der Versichererverband GDV hat erstmals für einen Teil seiner Kapitalanlage ermittelt, wie hoch die dadurch mitfinanzierten CO2-Emissionen ausfallen. Börsennotierte Aktien und Unternehmensanleihen beliefen sich 2021 demnach auf 22 Millionen Tonnen oder 71 Tonnen pro investierter Million Euro. Der Verband will sich an einer Senkung des Werts messen lassen. Allerdings erfasst er nur rund 20 Prozent der gesamten Kapitalanlagen der deutschen Erstversicherer.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.