Run-off-Markt: Und er bewegt sich doch

Der Markt für die externe Abwicklung von geschlossenen Versicherungsbeständen kommt in Europa und insbesondere Deutschland nur langsam voran. Die Pandemie könnte ihm einen Schub verleihen. Auf einer virtuellen Fachkonferenz der Süddeutschen Zeitung zeigten sich die Experten allerdings nur verhalten optimistisch, was das Wachstum bei der Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen betrifft. Rosiger scheinen die Aussichten aus Sicht der Run-off-Anbieter in Bezug auf die Schaden- und Unfallversicherung zu sein. … Lesen Sie mehr ›

Abwickler Marco holt Run-off-Experten an Bord

 Leute – Aktuelle Personalien  Der im vergangenen Jahr gegründete Run-off-Spezialist Marco verstärkt seine Führungsmannschaft mit Zsolt Szalkai (Bild). Der Transaktions-Experte wird zum 1. März 2021 Geschäftsführer und Leiter des M&A-Bereichs. Szalkai war viele Jahre für den Abwickler Darag tätig, bei dem Marco-Chef Simon Minshall als Finanzchef gearbeitet hatte. Außerdem: Die Bayerische baut ihr Underwriting-Team aus, um im Gewerbegeschäft zuzulegen. Canada Life hat einen neuen Hauptbevollmächtigten für das Deutschland-Geschäft und die Itzehoer einen neuen Leiter der Schaden- und Unfallsparte. … Lesen Sie mehr ›

Run-off-Neuling kauft von der Allianz

Der neugegründete Run-off-Spezialist Marco hat erstmals zugeschlagen. In Großbritannien übernimmt die Gesellschaft mit Sitz auf der Insel Malta die British Reserve Insurance Company von der Allianz zu einem ungenannten Preis. Stimmt die Aufsicht zu, kann Marco nach dem Brexit über den Zukauf Geschäft in Großbritannien zeichnen. Marco spezialisiert sich auf Bestandsübernahmen auf dem europäischen Kontinent und Großbritannien und kann dafür über 500 Mio. Euro einsetzen. Aufsichtsratschef ist ein prominenter Ex-Allianzer. … Lesen Sie mehr ›

Eiopa: Milliardenlöcher bei den Betriebsrenten

Auf europäische Unternehmen kommen erhebliche Belastungen aus Betriebsrentenzahlungen zu. Laut dem zweiten Stresstest der EU-Versicherungsaufsicht Eiopa kann die Lücke zwischen dem Vermögen und den Verpflichtungen der Betriebsrenteneinrichtungen bei nachteiligen Kapitalmarktentwicklungen bis zu 702 Mrd. Euro betragen. Nicht alle Unternehmen verfügen über genügend Mittel, um sie zu schließen. Eiopa-Chef Gabriel Bernardino fürchtet negative Auswirkungen auf die Realwirtschaft. Die Schutzmechanismen in den Mitgliedsländern hält er für nicht ausreichend. … Lesen Sie mehr ›

Allianz: Freude über Pimco

Die Allianz hat im ersten Quartal aufgrund des Wegfalls eines positiven Sondereffekts 300 Mio. Euro weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. Beim Betriebsgewinn legte der Versicherer dagegen um 9,4 Prozent zu. Grund waren deutlich bessere Ergebnisse in der Vermögensverwaltung sowie in der Lebens- und Krankenversicherung. Finanzchef Dieter Wemmer freute sich über die Entwicklung beim Vermögensmanager Pimco, der bei Anlegern zusätzliche 21 Mrd. Euro einwarb. Negativ wirkten sich wie bei der Konkurrenz die Absenkung der sogenannten Ogden-Rate in Großbritannien und mehr Großschäden … Lesen Sie mehr ›

Umstrittenes Potenzial der bKV

Private Krankenversicherer gehen davon aus, dass die betriebliche Krankenversicherung auch ohne steuerliche Förderung ein Wachstumsmarkt ist. Der demografische Wandel und der Fachkräftemangel werden Arbeitgeber zunehmend dazu bringen, in diesen Bereich zu investieren, hoffen sie. Aus Sicht der Unternehmen ist die betriebliche Krankenversicherung allerdings noch längst kein Selbstläufer. … Lesen Sie mehr ›