Archiv ‘Betriebsrentenstärkungsgesetz’

Wochenspot: Element, Munich Re und HDI

 Wochenspot – der Podcast   Einmal in der Woche gibt es den Versicherungsmonitor jetzt auch zum Hören. In dieser Ausgabe sprechen Katrin Berkenkopf und Jonas Tauber über die Finanzierungsrunde beim Insurtech Element, die Erwartungen der Munich Re an Quantencomputer und über den Abschied vom Beitragserhalt in der betrieblichen Altersversorgung. … Lesen Sie mehr ›

bAV: Renditechancen statt Garantien

Die Talanx-Tochter HDI will ab dem kommenden Jahr keine Betriebsrenten mit vollständigem Beitragserhalt mehr anbieten. Die Beitragszusage mit Mindestleistung sei wegen der für 2022 geplanten Absenkung des Höchstrechnungszinses nicht mehr darstellbar, sagte Vorstand Fabian von Löbbecke auf dem Expertenforum zur betrieblichen Altersversorgung (bAV). Im laufenden Jahr bietet der Versicherer solche Verträge dagegen noch an und erwartet dadurch ein Jahresendgeschäft in dem Bereich. … Lesen Sie mehr ›

bAV beschert Branche Vertragszuwachs

Die Lebensversicherer haben ihren Vertragsbestand in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) im vergangenen Jahr um 0,9 Prozent auf 16,3 Millionen Stück gesteigert. Das zeigt eine Auswertung des Versichererverbands GDV. In der Sparte insgesamt ging die Zahl der Verträge dagegen zurück. Der Verband führt die positive Entwicklung in der bAV auf das Betriebsrentenstärkungsgesetz zurück. … Lesen Sie mehr ›

HDI: bAV ist Wachstumsmarkt

Trotz der aktuellen Eintrübung im Zuge der Corona-Krise ist die betriebliche Altersversorgung (bAV) für HDI Deutschland ein Wachstumsfeld. Das sagte HDI Leben-Vorstand Patrick Dahmen auf der bAV-Fachtagung des Unternehmens. HDI Pensionsmanagement-Chef Fabian von Löbbecke (Bild) lobte die Renditechancen der bAV im derzeitigen Niedrigzinsumfeld. Die Umsetzung der Nahles-Rente per Haustarifvertrag steht weiter aus. … Lesen Sie mehr ›

Signal Iduna führt Hogarente weiter

Die Beschäftigten im deutschen Hotel- und Gaststättengewerbe haben ab diesem Jahr wieder die Möglichkeit, einen Vertrag für die betriebliche Altersversorgung (bAV) abzuschließen. Die Signal Iduna ist neuer Versicherungspartner des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, nachdem es mehr als zweieinhalb Jahre keinen Risikoträger gab. Der Dortmunder Versicherer wird die bis Ende 2016 von HDI und Ergo angebotene „Hogarente“ in einer an das Betriebsrentenstärkungsgesetz angepassten Form neu auflegen – rückwirkend zum 1. Januar 2019. Für die Signal Iduna bedeutet das Zugang zu mehr als 1,1 Millionen potenziellen bAV-Kunden. … Lesen Sie mehr ›

Provisionsdeckel und Standardriester kommen

Zuletzt war es um die Pläne zur Einführung einer Provisionsobergrenze in der Lebensversicherung sehr still geworden – genauso wie um das im Koalitionsvertrag vereinbarte Vorhaben, ein standardisiertes Riesterprodukt zu schaffen. Das heißt aber nicht, dass die beiden Projekte stillschweigend beerdigt worden sind. Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, betonte beim „Strategiemeeting Lebensversicherung“ des Handelsblatts in Köln, dass der Provisionsdeckel kommen wird. Gleiches gelte für das Standard-Riesterprodukt. Einen konkreten Zeitplan nannte er allerdings nicht. … Lesen Sie mehr ›

Mittelstand hat Nachholbedarf bei bAV

Anderthalb Jahre nach Inkrafttreten des Betriebsrentenstärkungsgesetzes wissen viele Mittelständler noch nicht über die entsprechenden Neuerungen in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) Bescheid, zeigt eine Befragung der Gothaer. Das Gesetz sollte die Verbreitung von Betriebsrenten bei kleinen Unternehmen und Geringverdienern steigern. Allerdings bieten die meisten der Befragten aktiv keine Vorsorgemöglichkeit an. Gleichzeitig berichten 39 Prozent von Schwierigkeiten bei der Gewinnung und Bindung qualifizierter Mitarbeiter. … Lesen Sie mehr ›

Warum die Nahles-Rente fliegen muss

Die Umsetzung des neuen Sozialpartnermodells in der betrieblichen Altersversorgung kommt nicht so recht voran. Arbeitgeber und Gewerkschaften zögern noch, die sogenannte Nahles-Rente in Tarifverträge zu integrieren. Alle Beteiligten täten aber gut daran, das Modell möglichst schnell zum Fliegen zu bringen, glaubt Lorenz Hanelt von der Lufthansa-Tochter Albatros Versicherungsdienste. Sonst sieht er die Gefahr, dass der Gesetzgeber eine staatlich organisierte Zwangsbetriebsrente à la Deutschlandrente einführt. Vor allem die Versicherungsbranche sollte mit gutem Beispiel vorangehen, findet er. … Lesen Sie mehr ›

Nahles-Rente im Zwiespalt

Es gibt noch keinen abgeschlossenen Tarifvertrag bei der Nahles-Rente. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Markus Kurth hervor. Die Bundesregierung gibt sich optimistisch, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) mit dem Sozialpartnermodell von Erfolg gekrönt sein wird. Die Grünen bezweifeln das, es sei denn, es wird eine Pflicht für Arbeitgeber eingeführt, ihren Beschäftigten eine Betriebsrente anzubieten. Eine solche Verpflichtung scheint angesichts der Generali-Studie über betriebliche Altersvorsoge (bAV) hinfällig zu sein. Danach wächst der Zuspruch zum BRSG. Vor allem der Mittelstand erkenne die Chancen und will wichtige Angebote im Rahmen des BRSG einführen. … Lesen Sie mehr ›

Regierung will Nahles-Rente voranbringen

Das Bundesarbeitsministerium will Schwung in die Nahles-Rente bringen. Dafür soll in der kommenden Woche die erste Veranstaltung im Rahmen des neuen Forums zum Sozialpartnermodell stattfinden, sagte Staatssekretär Rolf Schmachtenberg. In der Gesprächsrunde sollen sich Praktiker über offene Fragen zu dem neuen Betriebsrentenmodell austauschen, bei dem Arbeitgeber von der Haftung befreit sind, wenn sie sich mit den Gewerkschaften einigen. Aktuell gibt es solche Tarifverträge noch nicht. Bei der innerhalb der Regierungskoalition umstrittenen Finanzierung der geplanten Entlastung gesetzlich krankenversicherter Betriebsrentner verwies Schmachtenberg auf das gestiegene Beitragsaufkommen der Krankenkassen. … Lesen Sie mehr ›

Kommt Verdi noch 2019 mit Nahles-Rente?

Paukenschlag in der betrieblichen Altersversorgung: Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will offenbar noch in diesem Jahr ein Betriebsrenten-Angebot im Rahmen der garantielosen Nahles-Rente starten. Das hat die stellvertretende Vorsitzende Andrea Kocsis auf einer Veranstaltung in Berlin laut einem Bericht des Versicherungsmagazins angekündigt. Demnach geht es um ein Pilotprojekt mit einem Versicherer, dessen Namen Kocsis nicht nennen wollte. Verdi war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Ein Einstieg der zwei Millionen Mitglieder umfassenden Gewerkschaft wäre ein großer Erfolg für die neue Betriebsrente, die offiziell Sozialpartnermodell Betriebsrente heißt. … Lesen Sie mehr ›

Heil trommelt für bAV

Arbeitsminister Hubertus Heil hat bei einem Treffen am Mittwoch an Gewerkschaften und Arbeitgeber appelliert, das von seiner Vorgängerin Andrea Nahles auf den Weg gebrachte Sozialpartnermodell in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) aufzugreifen. Die Teilnehmer seien sich einig gewesen, dass das neue Modell kostengünstige Betriebsrenten bei hoher Sicherheit ermögliche, teilte das Ministerium mit. Heil will in seinem Haus außerdem ein Forum für den Austausch über Erfahrungen und die Klärung von Fragen zur sogenannten Nahles-Rente schaffen. … Lesen Sie mehr ›

bAV-Verwaltung mit Cloud-Portal

 Digitale Trends 2019   Die Allianz Deutschland verspricht Firmenkunden eine einfachere und intuitivere Verwaltung ihrer Betriebsrenten. Der Versicherer hat sein Online-Portal für bAV-Gruppenverträge neu gebaut und unter anderem die Möglichkeit integriert, dass Unternehmen ihre Belegschaften über die Vorsorge informieren. Das Portal richtet sich an kleine und mittelgroße Unternehmen. Im Unterschied zur Vorgängerversion ist das neue Firmen Online eine Cloud-Anwendung. Die Allianz will das Portal laufend optimieren. … Lesen Sie mehr ›