Autorenarchiv

Anna Gentrup, geboren 1987, schreibt über die Versicherungsbranche und koordiniert als Chefin vom Dienst die Produktion und Entwicklung von "Herbert Frommes Versicherungsmonitor Premium"

  • Arag sichert Energieversorger-Wechsel ab

     Digitale Trends 2019  Der Düsseldorfer Versicherer Arag kooperiert mit dem digitalen Tarifvergleichsportal Switch Up, um Risiken beim Wechsel des Strom- oder Gasanbieters abzusichern. Der Arag Wechselschutz beinhaltet eine Rechtsschutz- und eine Insolvenzversicherung. Risikoträger sind die Arag SE und die Arag Allgemeine. Das Onlineportal Switch Up wirbt damit, die Energietarife der Nutzer laufend zu überprüfen und gegebenenfalls auf bessere Angebote hinzuweisen. Damit Wechselwillige keine Enttäuschung erleben, sichert das Portal alle Verträge über die Arag ab. … Lesen Sie mehr ›

  • Axa weitet Börsengang in den USA aus

    Der Axa Konzern bringt weitere Teile der US-Lebensversicherungstochter Axa Equitable an die New Yorker Börse. In einer zweiten Tranche gibt der Konzern in einem öffentlichen Zeichnungsangebot 50 Millionen Stammaktien ab. Zudem gewährt Axa eine Kaufoption für weitere 7,5 Millionen Anteile. Axa Equitable hat sich mit dem Axa-Konzern zudem auf einen Aktienrückkauf verständigt. Im Mai hatte Axa-Chef Thomas Buberl eine erste Tranche der US-Tochter an die Börse gebracht. Die Papiere brachten jedoch weniger ein als erhofft. Axa will mit den Erträgen … Lesen Sie mehr ›

  • Jung DMS & Cie. kooperiert mit Emil bei Telematik

    Der Maklerpool Jung, DMS & Cie. bietet seinen rund 16.000 Vermittlern ab sofort die kilometerbasierten Kfz-Policen des Start-ups Emil an. Zudem ist die neue Telematik-Versicherung auf dem Onlineportal Geld.de verfügbar, das ebenfalls zur Muttergesellschaft des Maklerpools JDC Group gehört. Die Police, bei der die Gothaer als Risikoträger fungiert, ist für Autobesitzer konzipiert, die im Jahr nur wenige Fahrkilometer zurücklegen. Sie sollen bei Emil bis zu 450 Euro pro Jahr sparen. … Lesen Sie mehr ›

  • DFV startet betriebliche Pflegezusatzversicherung

    Die Deutsche Familienversicherung (DFV) hat eine betriebliche Pflegezusatzversicherung im Rahmen des Sozialpartner-Modells entwickelt. Zusammen mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und dem Düsseldorfer Henkel-Konzern startet die DFV das Angebot „Care Flex“ für alle rund 9.000 Henkel-Mitarbeiter in Deutschland. Der Schutz ist für die Angestellten in der Basis-Variante kostenlos, gegen Aufpreis lassen sich Leistungen ergänzen und Familienmitglieder mitversichern. Die Pflegezusatzversicherung wurde von IG BCE und Henkel tarifvertraglich geregelt. Finanziert wird der Schutz über einen arbeitgeberfinanzierten Demografie-Fonds. … Lesen Sie mehr ›

  • BaFin regelt Auslagerung an Cloud-Anbieter

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin erläutert in einem Schreiben, unter welchen Bedingungen Versicherer Prozesse an Cloud-Anbieter auslagern dürfen und was sie dabei beachten müssen. In den Ausführungen zu der aktuellen „Orientierungshilfe“ stecken einige Mahnungen der BaFin an die Branche. Die Auslagerung von Prozessen entbindet Versicherer und deren Geschäftsleiter nicht von ihrer Verantwortung, betont die Aufsicht. Zudem können sich Mängel beim Cloud-Anbieter oder dessen Dienstleistung negativ auf die Risikosituation des Versicherers auswirken, der mit ihm zusammenarbeitet, warnt die BaFin. … Lesen Sie mehr ›

  • Ottonova stellt sich auf Deutschlandtour vor

    Der junge Krankenversicherer Ottonova tourt derzeit durch Deutschland, um sich Maklern, potenziellen Kunden und anderen Interessenten vorzustellen. Trotz digitaler Technik und moderner Prozesse bleibt die persönliche Vorstellung offenbar unerlässlich. Der Münchener Krankenversicherer erklärte am Montagabend in Düsseldorf sein Konzept und warb um Vertrauen. Die Teilnehmerzahl war überschaubar, dennoch kamen etliche Fragen zu Ottonovas Angebot auf. Maximilian Rast, Chief Marketing Officer, und Felix Kugelmann, Chief Underwriting Officer von Ottonova, antworteten und berichteten über die Startphase des Versicherers. … Lesen Sie mehr ›

  • Hepster will „das Netflix für Versicherungen“ sein

    Das Insurtech Hepster ändert seinen Kurs und hat ein Abo-Modell für Elektronik- und Sportgeräteversicherungen entwickelt, das monatlich kündbar ist. Ursprünglich hatte das Onlineportal rein auf situative Versicherungen vor allem für kurze Zeiträume gesetzt, die Kunden nach Bedarf an- und abwählen können. Doch viele Versicherte bevorzugen längere Laufzeiten, stellte Hepster fest. Dabei sollen die Angebote flexibel und kurzfristig kündbar sein. Mit dem Abo-Konzept  will Hepster „das Netflix für Versicherungen“ werden. Der Streaming-Dienst habe Hepster als Vorbild für das Abo-Modell gedient – … Lesen Sie mehr ›

  • Google investiert in Leben-Insurtech Ethos

  • AIG versichert abgestürzten Leicester City-Helikopter

  • BaFin zieht bei IT-Sicherheit die Zügel an

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat ihre Erwartungen an die IT-Sicherheit der Versicherer konkretisiert. Die Behörde will künftig genauer prüfen, ob Versicherer die „Versicherungsaufsichtlichen Anforderungen an die IT“ (VAIT) einhalten, die sie im Juli 2018 erlassen hatte. Jens Gampe, Referent für IT-Aufsicht und Prüfungswesen bei der BaFin, hat bei Versicherer-Kontrollen auch Negatives erlebt. „Drei Power Point-Folien reichen nicht aus als IT-Strategiedokument“, monierte er bei einer Euroforum-Konferenz in Köln. Die BaFin will in Kürze die VAIT um Vorgaben zum IT-Notfallmanagement bei … Lesen Sie mehr ›

  • Munich Re investiert in Cyber-Inkubator Team 8

    Der weltweit größte Rückversicherer Munich Re hat in Team 8 investiert, einen auf die Abwehr von Cybergefahren spezialisierten Inkubator. Das von israelischen Ex-Militärs gegründete Unternehmen hat in einer aktuellen Finanzierungsrunde 85 Mio. Dollar eingesammelt. Neu als Investoren dabei sind neben Munich Re unter anderem Softbank, Airbus, Walmart und Barclays. Der Rückversicherer kooperiert zudem mit Plug and Play China. Die Firma sondiert die chinesische Insurtech-Szene und fördert Jungfirmen. Den Kauf des Softwareherstellers Relayr hat die Munich Re abgeschlossen. … Lesen Sie mehr ›

  • Abwickler Viridium umschmeichelt Vermittler

    Der Run-off-Spezialist Viridium sucht auf der Branchenmesse DKM in Dortmund die Nähe zu Vermittlern und will Sorgen rund um die Bestandsabwicklung ausräumen. Befürchtungen einiger Vermittler, dass der Abwickler Provisionsverpflichtungen aus übernommenen Beständen vielleicht nicht erfüllen würde, seien unbegründet. „Das ist Blödsinn“, sagte Heinz-Peter Roß, Vorstandsvorsitzender der Viridium-Gruppe. Sein Unternehmen verfolge in Sachen Kundenzufriedenheit dasselbe Ziel wie die Vermittler. Die Versicherten müssen sich bei Viridium gut aufgehoben fühlen und die Stornoquoten der Bestände müssen weiterhin sinken. Davon profitierten auch die Vermittler, … Lesen Sie mehr ›

  • BVK hofft auf Rückendeckung der BaFin gegen Check24

    Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) wendet sich im Streit mit dem Vergleichsportal Check24 an die Versicherungsaufsicht BaFin. Der Verband erhofft sich von der Behörde eine „deutliche Ansprache“ von Versicherern, die sich an den „Jubiläumsdeals“ des Onlineportals beteiligt haben, bei denen Check24 Kunden einen Bonus von bis zu zwölf Monatsprämien auszahlt. Der BVK sieht darin einen Verstoß gegen das Provisionsabgabeverbot, sagte BVK-Präsident Michael Heinz bei der Vermittlermesse DKM in Dortmund. Die BaFin hatte kürzlich Versicherern, die mit dem Start-up Gonetto arbeiten, … Lesen Sie mehr ›

  • DFV schaltet Verkauf über Sprachassistent Alexa scharf

    Die Deutsche Familienversicherung (DFV) verkauft Versicherungen ab sofort über Alexa, den digitalen Sprachassistenten des Internetgiganten Amazon. Die DFV startet das Angebot mit einer Auslandsreisekrankenversicherung, als nächstes wird die Haftpflichtversicherung angedockt und weitere Kranken- und Sachversicherungen sollen folgen. Bereits im April 2017 hatte die DFV Alexa beigebracht, Policen zu verkaufen. Loslegen kann der Anbieter jedoch erst jetzt, denn Amazons digitalen Prozessen fehlte bis vor kurzem eine entscheidende Verknüpfung. … Lesen Sie mehr ›

  • Autodiebstähle werden für Versicherer teurer

    In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 17.493 PKW gestohlen. Damit fielen rund vier Prozent weniger Fahrzeuge Kriminellen in die Hände, zeigt der aktuelle Autodiebstahl-Report des Versicherer-Verbands GDV. Rein rechnerisch schlugen Autodiebe etwa alle 30 Minuten zu. Trotz rückläufiger Fallzahlen stieg der wirtschaftliche Schaden auf 324 Mio. Euro, denn die Täter hatten es vor allem luxuriöse SUVs und teure Limousinen abgesehen. Die Versicherer zahlten pro Diebstahl im Schnitt 18.500 Euro Entschädigung. Das ist laut GDV ein neuer Rekord. … Lesen Sie mehr ›