Archiv ‘Generationenkapital’

Wochenspot: Rundumschlag zur Rente

 Wochenspot – der Podcast  Regelmäßig gibt es den Versicherungsmonitor auch zum Hören. In dieser Ausgabe sprechen Redakteurin Katrin Berkenkopf und Berlin-Korrespondent Jonas Tauber über die zahlreichen aktuellen Vorhaben der Regierung rund um das Thema Rente – und über den Unterschied zwischen Altersversorgung und Altersvorsorge. … Lesen Sie mehr ›

Gesetzentwurf für „Generationenkapital“

Die Bundesregierung hat ihren Gesetzentwurf für die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus vorgelegt, der auch die Schaffung eines kapitalgedeckten Bausteins regelt. Die von den Liberalen vorangetriebenen Pläne sehen die Gründung einer Stiftung namens „Generationenkapital“ vor, die bis 2036 mit Darlehen von insgesamt 200 Mrd. Euro versorgt wird. Aus der Kapitalanlage erhofft sich die Regierung ab dann rund 10 Mrd. Euro jährlich. … Lesen Sie mehr ›

BVK: Private und betriebliche Altersvorsorge stärken

Nach der Verschiebung der Aktienrente fordert der Vermittlerverband BVK schnelle Reformen von privater und betrieblicher Vorsorge und erinnert die Politik vor diesem Hintergrund an die bereits vorliegenden Vorschläge der „Fokusgruppe private Altersvorsorge“. Die FDP, deren Kernanliegen der Aufbau des sogenannten Generationenkapitals mit zunächst 10 Mrd. Euro ab 2024 war, will das Vorhaben später umsetzen. … Lesen Sie mehr ›

Mohn: „Einen großen Wurf erwarte ich eher nicht“

 Exklusiv  Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) sieht den Bericht der Fokusgruppe der Bundesregierung für eine Reform der privaten Altersvorsorge als verpasste Chance. Die Leiterin des Teams Finanzmarkt Dorothea Mohn hat für den Verband teilgenommen. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor zieht sie Bilanz zu den Verhandlungen, spricht über eine mögliche Aufstockung der sogenannten Aktienrente und ihre Erwartungen an eine Reform der staatlich geförderten privaten Altersvorsorge. … Lesen Sie mehr ›

Grünen-Rentenexperte schießt gegen Aktienrente

Der Rentenexperte der Grünen im Bundestag Markus Kurth hat Zweifel, ob die vom Koalitionspartner FDP geplante Aktienrente mit geltendem Recht vereinbar ist. Die Pläne könnten eine widerrechtliche Umgehung der Schuldenbremse bedeuten und gegen EU-Beihilferecht verstoßen, warnt er. Kurth sieht sich durch ein von ihm in Auftrag gegebenes Gutachten bestätigt. Statt der Aktienrente wirbt Kurth für eine Ausweitung der Erwerbstätigkeit zur Stabilisierung des gesetzlichen Systems. … Lesen Sie mehr ›