Tag Archive for ‘Lars Gatschke’

VZBV: Überhöhte Kosten bei Riester

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) warnt vor überhöhten Kosten von Riester-Verträgen. Nach einer aktuellen Untersuchung des Verbandes liegen die Effektivkosten im Markt meist deutlich über den Annahmen der Politik. So seien die Kosten bei Verträgen mit zwölfjähriger Laufzeit im Schnitt 52 Prozent höher als erwartet. Die Verbraucherschützer machen sich für ein staatlich verwaltetes Kapitalmarktprodukt stark. Der Gesetzgeber hatte Riester-Verträge zuletzt gestärkt. … Lesen Sie mehr ›

Man kann nicht zwei Herren dienen

 Meinung am Mittwoch  Eine Doppelzulassung von Versicherungsmaklern als Versicherungsberater, wie sie Anfang der Woche diskutiert wurde, ist keine gute Idee. Abgesehen davon, dass Makler laut Gewerberecht nicht rechtlich beraten dürfen, besteht die Gefahr der Rosinenpickerei: Der Vermittler wählt je nach Fall die Vergütungsform, die ihm gerade vorteilhaft erscheint. Zudem besteht der Anreiz, zweimal abzukassieren: Beim Verbraucher für die Beratung und beim Versicherer für die Vermittlung einer Police. … Lesen Sie mehr ›

Schrumpfender Versicherungsmarkt

 Meinung am Mittwoch  Der Versicherungsmarkt im Privatkundengeschäft wird irgendwann seinen Zenit erreichen. Schuld ist der demografische Wandel. Die Branche muss sich also auf einen schrumpfenden Markt einstellen. Ein Weg könnte sein, auf eine stärkere Standardisierung im Massengeschäft zu setzen, anstatt die Individualisierung von Verträgen wie in der Unfallversicherung weiter voranzutreiben. … Lesen Sie mehr ›

Ende der Regulierung im Versicherungsvertrieb?

 Meinung am Mittwoch  Welche Infrastruktur im Versicherungsvertrieb wollen und können wir uns in Zeiten des Niedrigzinses leisten? Wie kann sie angemessen refinanziert werden? Und wie wird die Finanzierung gerecht verteilt? Auf diese Fragen liefert die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD keine Antworten. Stattdessen setzt sie Anreize für Banken und Sparkassen, noch mehr Policen zu vermitteln. Interessanter ist der Vorstoß der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa mit ihrem Leitlinienvorschlag für Produktprüfungsprozesse aus Kundensicht. … Lesen Sie mehr ›

Altersvorsorge: Wege aus der Stagnation

 Meinung am Mittwoch  Wenn Versicherer Vorschläge unterbreiten, wie sich die Altersvorsorge attraktiver gestalten lässt, äußern sie vor allem Forderungen an die Politik. Dabei könnten die Anbieter selbst einiges tun, um dieses Ziel zu erreichen. Angesichts der Niedrigzinsphase müssen die Kosten dringend sinken, damit sich Riester-Verträge auch für Kleinsparer noch lohnen. Lebensversicherungen müssen zudem flexibler werden, auch ein verstärktes Angebot von Netto-Tarifen ist nötig. Darüber hinaus wäre ein Ausweis der Beitragsrendite ein Schritt in die richtige Richtung. … Lesen Sie mehr ›

Seriosität fängt mit der Kontaktaufnahme an

 Meinung am Mittwoch  Seit zwei Jahren klären Verhaltensregeln den Umgang mit personenbezogenen Daten in der deutschen Versicherungswirtschaft. Wenn es um die Verwendung von Daten zum Zwecke der Werbung geht, fallen die Ausführungen im Regelwerk allerdings äußerst einsilbig aus. Dabei ist eine Klärung dieses Sachverhalts dringend geboten. Denn bei der momentanen Digitalisierungsoffensive in der Assekuranz wird es auch um die Frage gehen, wie man potenzielle Kunden zielgerichteter ansprechen kann. … Lesen Sie mehr ›

Vom Umgang mit Bestandskunden

 Meinung am Mittwoch:  Bestandskunden haben es in der Assekuranz nicht leicht. Aus Mangel an wirklichem Neugeschäft versuchen viele Versicherungsvermittler, bestehende Verträge umzudecken, um nochmal Provisionen kassieren zu können. In der privaten Krankenversicherung können Kunden, auch wenn es für sie sinnvoll wäre, dagegen nur unter erheblichen Schwierigkeiten die Gesellschaft wechseln. Deshalb werden sie stiefmütterlich behandelt. Die Möglichkeit zur Mitnahme der Alterungsrückstellungen muss verbessert werden. … Lesen Sie mehr ›

Verabschieden wir uns vom Versicherungskollektiv?

 Meinung am Mittwoch:  Die Versicherer werden bei Tarifkalkulationen immer kreativer. Immer mehr individuelle Merkmale der Versicherten fließen in die Prämienberechnung ein. Kunden werden nicht nur nach Schadenpotenzialen und Zahlungsbereitschaft, sondern auch nach Einkaufsverhalten, Postleitzahlen und sogar nach Vertriebsweg zunehmend ausdifferenziert. Hinzu kommen Modelle der Selbstvermessung wie Apps, welche die Fitness des Verbrauchers erfassen und kalkulatorisch berücksichtigen. Dieser Trend befördert die Entsolidarisierung der Versichertengemeinschaft. … Lesen Sie mehr ›

Altersvorsorge ideologiefrei betrachten

Meinung am Mittwoch: Betriebsrenten werden momentan als die einzig wahre Altersvorsorge angepriesen – zu Unrecht. Wie bei Riester-Renten gibt es auch bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV) gute und schlechte Verträge. Darauf verstellt der Flickenteppich aus Fördervorschriften und rechtlichen Voraussetzungen aber den Blick. Eine Harmonisierung der Rahmenbedingungen ist vonnöten. Die Entgeltumwandlung sollte nicht länger eine Sonderbehandlung im Steuer- und Sozialrecht erfahren. Eine Gleichbehandlung von bAV und Riester-Renten würde vor allem jungen Verbrauchern nützen. … Lesen Sie mehr ›

Solvency II oder schöne, neue Welt?

Meinung am Mittwoch: Die nationale Umsetzung von Solvency II schreitet voran. Auch wenn der Zug hinsichtlich der großen Weichenstellungen längst abgefahren ist und derzeit technische sowie organisatorische Detailfragen die Diskussion beherrschen, sei eine grundsätzliche Frage gestattet: Sollte Solvency II nicht europaweit um ein leistungsfähiges Auffangnetz über alle Sparten ergänzt werden? … Lesen Sie mehr ›

Schäuble verspricht Gesetzesänderung

Noch-Finanzminister Wolfgang Schäuble hat der Versicherungsbranche Erleichterungen in der Frage der Kundenbeteiligung an den Bewertungsreserven versprochen. Es gebe Handlungsbedarf, sagte er auf der Jahrestagung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin. Auch NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und Lars Gatschke, der für den Verbraucherzentrale Bundesverband sprach, lehnten eine Änderung nicht prinzipiell ab. … Lesen Sie mehr ›