Generali geht zum Gegenangriff über

Die Führung des italienischen Versicherers Generali setzt die Aufsicht auf eine Gruppe von kritischen Aktionären an. Wie der Versicherer mitteilte, hat er die Versicherungs- und die Börsenaufsicht gebeten zu klären, ob die Großaktionäre Francesco Caltagirone, Leonardo del Vecchio und die CRT-Stiftung sich bei ihren Anteilskäufen an alle Regeln gehalten haben. Caltagirone hat sich gerade erst aus dem Aktionärsbündnis zurückgezogen – wohl auch, um Probleme mit den Aufsehern zu verhindern.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.