Autorenarchiv

  • Umsatzwachstum durch intelligente Automatisierung

    Deutschlands Finanzdienstleister hinken beim umfassenden Einsatz von intelligenter Automatisierung dem weltweiten Durchschnitt hinterher, warnt die Management- und IT-Beratung Capgemini in einer aktuellen Studie. Würden die Unternehmen Robotik-Prozessautomatisierung, künstliche Intelligenz und Geschäftsprozessoptimierung in Kombination einsetzen, könnten Banken, Versicherer und Investmentfirmen allein in Deutschland eine zusätzliche Umsatzsteigerung um bis zu 34,8 Mrd. Dollar bis zum Jahr 2020 erreichen. Weltweit sei sogar ein Umsatzplus von 512 Mrd. Dollar möglich. … Lesen Sie mehr ›

  • Öffentliche verlieren Leben-Neugeschäft

    Die öffentlichen Versicherer sind mit dem Jahr 2017 zufrieden, obwohl ihr Marktanteil gesunken ist. Die elf regional tätigen Versicherer der Sparkassen-Finanzgruppe sehen sich als „zweitstärkste Kraft im deutschen Erstversicherungsmarkt“ weiterhin gut aufgestellt. Die Geschäftszahlen für das vergangene Geschäftsjahr zeigen ein gemischtes Bild: Während die Gesellschaften in der Schaden- und Unfallversicherung sowie in der Krankenversicherung teilweise kräftiges Wachstum verzeichneten, gingen die Beiträge in der Lebensversicherung deutlich stärker als im Branchendurchschnitt zurück – sowohl im Geschäft gegen laufenden Beitrag als auch im … Lesen Sie mehr ›

  • Hochwasserrisiken: Flood Re sieht Politik gefordert

    Britische Immobilienbesitzer, deren Häuser besonders stark durch Hochwasser gefährdet sind, werden am freien Markt vermutlich niemals Versicherungsschutz zu erschwinglichen Konditionen erhalten. Das glaubt Andy Bord, Chef des staatlich subventionierten britischen Rückversicherungsfonds Flood Re. Das 2016 gestartete Programm soll bis zum Ende seiner Laufzeit im Jahr 2039 sicherstellen, dass Versicherungsschutz für Wohnhäuser in hochwassergefährdeten Gebieten bezahlbar bleibt. Die Politik müsse entscheiden, wie Immobilien in Gegenden, die regelmäßig von starken Überschwemmungen betroffen sind, künftig versichert werden könnten, fordert Flood Re. … Lesen Sie mehr ›

  • PSV stimmt Unternehmen auf höhere Beiträge ein

    Der Pensions-Sicherungs-Verein (PSV), der Ansprüche von Arbeitnehmern aus Betriebsrenten im Falle einer Insolvenz des Arbeitgebers absichert, wurde in den ersten beiden Quartalen 2018 von 228 Firmenpleiten getroffen. Obwohl dies ein spürbarer Rückgang gegenüber den 275 Fällen im Vergleichszeitraum des Vorjahres ist, stieg der Leistungsaufwand für den PSV deutlich auf 419 Mio. Euro. Den Beitragssatz, den die Unternehmen für 2018 entrichten müssen, schätzt der Versicherungsverein auf 2,5 Promille – nach 2 Prozent für 2017 und einem beitragsfreien Jahr 2016. … Lesen Sie mehr ›

  • URV fordert Transparenz bei Stornopauschalen

    Die Union Reiseversicherung streitet mit Reiseveranstaltern um die Höhe der Stornopauschalen, die die Firmen ihren Kunden im Falle eines Reiserücktritts in Rechnung stellen. Betragen diese mehr als 20 Prozent, müssen die Veranstalter nachweisen, dass ihnen durch die Stornierung tatsächlich ein durchschnittlicher Schaden in dieser Höhe entstanden ist. Dieses Urteil fällte der Bundesgerichtshof bereits im Jahr 2014, die meisten Reiseveranstalter halten sich aber immer noch nicht an diese Vorgabe, klagt der Versicherer. Die Forderungen, die aus den nach Ansicht des Versicherers … Lesen Sie mehr ›

  • Bundesrat billigt Musterfeststellungsklage

  • Run-off: Generali-Deal erhitzt Gemüter

    Nach der Nachricht über den Verkauf der Generali Leben an Viridium rumort es heftig in der Versicherungsbranche. Die deutsche Lebensversicherung steht vor dem größten Run-off-Deal ihrer Geschichte. Mehr als vier Millionen Verträge sollen zusammen mit rund 300 Generali-Mitarbeitern zu Viridium wechseln. Heftige Kritik an der BaFin äußert der Bund der Versicherten und spricht vom „Sündenfall der Deutschen Lebensversicherung“. Verbraucherschützer honorieren indes, dass Generali eine Minderheitsbeteiligung behält. Die BaFin will genau prüfen, ob Viridium einen Bestand dieser Größe stemmen kann. In … Lesen Sie mehr ›

  • Debeka ernennt Chefs für neuen Asset-Manager

     Leute – Aktuelle Personalien  Die Debeka hat einen Vermögensverwalter gegründet, der als hundertprozentige Tochter der Debeka Kranken im Oktober 2018 den Geschäftsbetrieb aufnehmen soll. Drei Abteilungsleiter der Debeka bilden die Geschäftsführung der neuen Gesellschaft. Außerdem: Ralf Wiemers wird Leiter der neuen Hamburger Niederlassung von Swiss Re Corporate Solutions. Christian Subbe, langjähriger Manager beim Allianz-Vermögensverwalter Allianz Global Investors, ist neuer Investmentchef der Frankfurter Lebensversicherung AG, die zum Abwicklungsspezialisten Frankfurter Leben gehört. … Lesen Sie mehr ›

  • Neue Bancassurance-Kooperation in Norwegen

    Gjensidige, der führende norwegische Schaden- und Unfallversicherer, baut sein Bancassurance-Konzept weiter aus, geht dabei aber einen ungewöhnlichen Weg: Er verkauft seine Banktochter vollständig an die schwedische Nordea Bank und startet mit ihr gleichzeitig eine langfristige Partnerschaft. Kunden können künftig über Gjensidige Bankprodukte von Nordea kaufen. Der Versicherer hofft wiederum, dass er über die größte Bank Skandinaviens Zugang zu vielen Kunden erhält, denen er seine Policen anbieten kann. … Lesen Sie mehr ›

  • Swiss Re geht auf Distanz zur Kohle

  • Rückversicherer setzen auf Blockchain in China

  • Lloyd’s Chefin Inga Beale geht 2019

     Leute – Aktuelle Personalien  Nach fünf Jahren an der Spitze will Inga Beale (Bild) den Versicherungsmarkt Lloyd’s of London im kommenden Jahr verlassen. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, auch ein Nachfolger ist noch nicht gefunden. Außerdem: Der Industrieversicherer Chubb hat Matthew Hardy zum 1. Juli 2018 zum Executive Vice President für die Geschäftsbereiche Global Energy und Overseas General Insurance ernannt. Adam Winslow wird neuer Chef der AIG-Sparte Life & Retirement, er bleibt der britischen AIG Life Ltd. … Lesen Sie mehr ›

  • Kfz-Versicherer kämpfen um Telematik-Daten

    Lange Zeit waren Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung ein Nischengeschäft, in dem die Anbieter bestenfalls experimentierten – weit weg war von der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen. Jetzt kommen die Versicherer langsam in Gang, weil auch die technischen Voraussetzungen immer besser werden. Aber die Hersteller sind schon viel weiter, manche nutzen die Daten für eigene Versicherungsangebote. Die Ausweitung der Tarife auf alle Altersgruppen könnte für die Versicherer den Durchbruch bei Telematik-Policen bedeuten. … Lesen Sie mehr ›

  • BVK begrüßt Änderungen der Vermittlungsverordnung

    Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) begrüßt, dass für die geänderte Versicherungsvermittlungsverordnung verschiedene Empfehlungen des Verbands aufgegriffen wurden. Das Bundeskabinett hat die modifizierte Fassung am Mittwoch in den Bundestag eingebracht. Im Oktober 2017 hatte das Bundeswirtschaftsministerium einen ersten Entwurf für die Verordnung vorgelegt, mit der die Umsetzung der EU-Vertriebsrichtlinie IDD konkretisiert werden soll. Die nun beschlossenen Änderungen wertet BVK mit Blick auf den Verbraucherschutz und die Reputation der Versicherungsvermittler positiv. Die Verordnung soll im Oktober 2018 den Bundesrat passieren. … Lesen Sie mehr ›

  • HIS-Betreiber Arvato kauft Schadendienstleister 3C

    Die Bertelsmann-Gesellschaft Arvato kauft über ihre Tochter Arvato Financial Solutions das Unternehmen 3C Deutschland GmbH, einen Dienstleister für die Automatisierung von Schadenprozessen. Arvato Financial Solutions bietet bisher schwerpunktmäßig Outsourcing-Dienstleistungen für den Zahlungsverkehr an. Künftig will die Firma den Versicherern automatisierte und digitale Schadenmanagement-Prozesse zur Verfügung stellen. Von Arvato wird auch die Warn- und Hinweisdatenbank Informa HIS betrieben, die als „schwarze Liste“ der deutschen Versicherungswirtschaft bekannt ist. Die meisten Kfz-Versicherer greifen bei der Bonitätsprüfung ihrer Neukunden zudem auf Daten von Arvato … Lesen Sie mehr ›