Analyse rss

Firmenversicherung: Cyber wächst am schnellsten

Die Cyberversicherung bleibt die weltweit am schnellsten wachsende Sparte in der Gewerbe- und Industrieversicherung. Das Beratungshaus Finaccord prognostiziert in einer aktuellen Studie, dass die Sparte in den kommenden Jahren um mehr als 30 Prozent wachsen könnte. Das Volumen des Cybermarktes sei schwer zu beziffern, unter anderem weil es neben den eigenständigen Deckungen zahlreiche Paketlösungen im Markt gibt. Insgesamt kamen die Gewerbe- und Industrieversicherer in der Schadenversicherung laut Finaccord im vergangenen Jahr auf ein Prämienvolumen von 730 Mrd. Dollar. Am meisten … Lesen Sie mehr ›

Branche verbessert Solvency II-Quoten

Trotz der schwierigen Marktlage konnten die Versicherer ihre Solvency II-Quoten 2017 im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Branchenweit lag der Wert bei 288 Prozent ohne Übergangsmaßnahmen (ÜM) und ohne Volatilitätsanpassung (VA). Am deutlichsten verbesserten sich die Krankenversicherer mit 581 Prozent nach 503 Prozent. Sorgenkind bleiben weiterhin die Lebensversicherer. Elf von ihnen erreichten ohne ÜM und VA keine 100 Prozent. Passend zur Veröffentlichung der Solvency-Berichte hat die Ratingagentur Assekurata ein Analyse-Tool auf den Markt gebracht, das die Solvency-Daten analysiert und bewertet. … Lesen Sie mehr ›

PKV-Prämienpolitik in der Kritik

Die Grünen kritisieren die Praxis bei Prämienerhöhungen in der privaten Krankenversicherung – und die Rechtsauffassung der Regierung. Berlin sieht kein Problem darin, dass trotz stark gesunkener Ausgaben der Versicherer Prämienerhöhungen möglich sein können. Das widerspricht herrschender Rechtsprechung, kritisiert Grünen-Experte Schick. Hintergrund der Auseinandersetzung ist die Kontroverse um die Rolle der PKV-Treuhänder, die Prämienerhöhungen absegnen müssen. … Lesen Sie mehr ›

Maklerversicherer suchen Einfluss im GDV

Kleine und mittelgroße Maklerversicherer wollen dafür sorgen, dass künftig ihre Stimme im Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mehr gehört wird. Sie drängen darauf, dass Dietmar Bläsing, Chef des Dortmunder Versicherers Volkswohl Bund, künftig dem Gremium angehört, das im September neu gewählt wird. Einen entsprechenden Wahlvorschlag sollen inzwischen zahlreiche Versicherer unterstützen. Große Versicherer sind skeptisch. … Lesen Sie mehr ›

Schiffsversicherer warnen vor neuen Gefahren

Die Zahl der Totalverluste in der internationalen Schifffahrt ist im vergangenen Jahr zurückgegangen, berichtet der Industrieversicherer Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) in seinem aktuellen Bericht zur Sicherheitslage in der maritimen Branche. Die AGCS-Experten sehen allerdings neue Risiken auf die Schifffahrt zukommen, die in Zukunft zu mehr Schäden führen dürften. Dazu gehören Eisberge, die durch die Erderwärmung auch in die Hauptschifffahrtsrouten treiben. Klimafreundliche Antriebe bringen wiederum die Möglichkeit neuer technischer Schäden. Auch Cybervorfälle werden in Zukunft häufiger vorkommen, warnt der … Lesen Sie mehr ›

ZZR: Korridormethode als Rettung

Eine neue Berechnungsmethode für die Zinszusatzreserve soll die Belastungen für Lebensversicherer reduzieren. Die Bundesregierung hat angekündigt, noch in diesem Jahr Änderungen einzuführen, laut Informationen des Versicherungsmonitors im September. Die Deutsche Aktuarvereinigung hat zusammen mit der Finanzaufsicht BaFin die Korridormethode entwickelt. Sie könnte für 2018 eine Entlastung von 10 Mrd. Euro für die Branche bringen, schreibt die Ratingagentur Assekurata im Marktausblick Lebensversicherung 2018/2019. Ob die Bundesregierung aber tatsächlich diese Methode verwendet, steht noch nicht fest. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer zögern bei Blockchain-Technologie

Die Versicherungswirtschaft setzt große Hoffnungen in Blockchain-Technologie, die Daten und Zahlungen transparent und fälschungssicher dokumentieren soll. Die Informationssicherheit soll steigen, der Betrug hingegen abnehmen, hoffen die Führungskräfte der Assekuranz. Bislang hat das Thema in den Chefetagen von Versicherern, Banken und Vermögensverwaltern jedoch oft keine Priorität, zeigt eine Studie des Beratungsunternehmens PwC. Den meisten Unternehmen genügt es, Blockchain nicht viel später einzusetzen als ihre wichtigsten Wettbewerber. Bei Blockchain abzuwarten, ist jedoch eine riskante Strategie, meinen Fachleute. … Lesen Sie mehr ›

Generali: „Bei Jumbos auf Mehrwert fokussiert“

Die Generali ist seit zwei Jahren wieder im deutschen Industrieversicherungsgeschäft unterwegs und zieht eine positive Bilanz. Es sei gelungen, eine erfahrene Mannschaft aufzustellen und die Zielkunden mit einem Umsatz von 150 Mio. Euro bis 5 Mrd. Euro zu erreichen, sagte der Leiter der Einheit Hans-Peter Klebe. Die derzeitigen Bruttobeiträge bezifferte er auf über 60 Mio. Euro. Im umkämpften deutschen Markt setze Generali auf Underwriting-Disziplin, Niedrigpreise seien keine Option. Bei den ganz großen Unternehmen konzentriert sich Generali auf Spezialsegmente, etwa im … Lesen Sie mehr ›

45 Pensionskassen brauchen Kapital

Die Pensionskassen stehen wegen der Niedrigzinsen stark unter Druck, weil sie fast ausschließlich lebenslange Renten auszahlen. 45 von ihnen brauchen über kurz oder lang frisches Kapital, um ihre Leistungen garantieren zu können, zeigt eine Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen. Bei zehn Pensionskassen ist die Lage besonders ernst. Der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick warnt vor einem Vertrauensverlust, wenn Leistungen gekürzt werden. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re: Niedrigste Nat Cat-Schäden seit 2005

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 waren die Naturkatastrophenschäden so niedrig wie zuletzt vor 13 Jahren: Die Gesamtschäden betrugen nur 33 Mrd. Dollar (28 Mrd. Euro). Das geht aus einem Bericht des Rückversicherers Munich Re hervor. Etwa die Hälfte der Gesamtschäden war versichert. Größtes Schadenereignis war bisher der Sturm „Friederike“, der im Januar in Europa wütete. Allerdings gab es gegen Ende des Halbjahres einige Ereignisse, deren Schadenausmaß noch nicht abzusehen ist, heißt es. Dazu gehört die Trockenheit in … Lesen Sie mehr ›

Blockchain: Vom Krypto-Kasino zur Datenhaltung

 Insurtech Radar  Die Kryptowährung Bitcoin hat mittlerweile große Popularität erreicht und wird seit ihrer Entstehung 2009 von mehr und mehr Menschen als digitales Zahlungsmittel genutzt. Neben der Frage, wie sich diese Währung weiterentwickelt, ist vor allem die dem Bitcoin zugrunde liegende Blockchain-Technologie in den Fokus vieler Unternehmen gerückt. Das ihr zugesprochene Potenzial, die traditionellen Rollen zentraler Instanzen komplett auszuhebeln, hat mittlerweile in einigen Projekten verschiedenster Branchen Anwendung gefunden – auch in der Assekuranz. … Lesen Sie mehr ›

Worauf Versicherer beim Einkauf achten

Viele Rückversicherer wollen mit Dienstleistungen wie Hilfe bei der Produktentwicklung bei ihren Kunden punkten. Für Erstversicherer ist das aber nicht der Hauptgrund, um Rückdeckungen zu kaufen. Laut einer Umfrage des Beraters und Maklers Willis Towers Watson stehen stattdessen der Schutz der Erträge und die Reduktion von Schwankungen im Vordergrund. Das wird gerade für börsennotierte Versicherer immer wichtiger. Auch für das Management des Solvenzkapitals greifen die Gesellschaften verstärkt auf Rückversicherer zurück. … Lesen Sie mehr ›

Run-off: Generali-Deal erhitzt Gemüter

Nach der Nachricht über den Verkauf der Generali Leben an Viridium rumort es heftig in der Versicherungsbranche. Die deutsche Lebensversicherung steht vor dem größten Run-off-Deal ihrer Geschichte. Mehr als vier Millionen Verträge sollen zusammen mit rund 300 Generali-Mitarbeitern zu Viridium wechseln. Heftige Kritik an der BaFin äußert der Bund der Versicherten und spricht vom „Sündenfall der Deutschen Lebensversicherung“. Verbraucherschützer honorieren indes, dass Generali eine Minderheitsbeteiligung behält. Die BaFin will genau prüfen, ob Viridium einen Bestand dieser Größe stemmen kann. In … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Warum der Generali-Deal gut sein kann

 Kommentar  Mit der Unterschrift von Generali und Viridium unter die Vereinbarung zum Verkauf der Generali Leben ist der Kampf um den Verkauf von Run-off-Beständen nicht vorbei – im Gegenteil, der beginnt gerade erst richtig. Verbraucherschützer und Politiker haben Widerstand angekündigt, sie fürchten um die Interessen der vier Millionen Kunden. Die Versicherungsbranche ist tief gespalten in der Frage. Dabei hat noch kein Mensch erklärt, warum ein interner Run-off mit steigenden Kosten pro Versichertem bei abschmelzendem Bestand besser sein soll als … Lesen Sie mehr ›

Lebensversicherer steigern Kapitalanlageverzinsung

Trotz der anhaltenden Niedrigzinsen konnten die deutschen Lebensversicherer die Durchschnittsverzinsung ihrer Kapitalanlagen 2017 um 0,17 Prozent auf 3,52 Prozent steigern. Das geht aus einer aktuellen Publikation des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft zum Lebensversicherungsmarkt hervor. Insgesamt legten Lebensversicherer im vergangenen Jahr 905,5 Mrd. Euro Kapital an – ein Anstieg von 2,7 Prozent im Vergleich zu 2016. Die Verwaltungskosten blieben unverändert hoch. … Lesen Sie mehr ›